Mit der 3-seitig verglasten Cheminée-Generation Rüegg RIII lässt es sich heute vorzüglich zeuseln. Nur sicherer, nachhaltiger und etwas stilvoller als bei unseren Vorfahren. Die neusten Heizeinsätze aus der Schmiede des Schweizer Cheminée Pioniers überzeugen mit einer überdurchschnittlich effizienten Energienutzung und einer sauberen Verbrennung. In Niedrigenergiehäusern können die Heizeinsätze perfekt integriert werden. Die Geometrie der neuen Gerätegeneration erlaubt viel Flexibilität für individuelle Gestaltungswünsche in unterschiedlichen Wohnräumen.

Die Rüegg RIII Modelle eröffnen 3-seitige Panorama-Blickperspektiven auf das Feuer und leisten nebenbei einen handfesten Beitrag an die Heizung des Hauses, was die Umwelt und den Geldbeutel schont. Wirkungsgrad wie auch Sauberkeit sind dank einer perfektionierten Führung der Verbrennungsluft und der neuartigen Feuerraumgestaltung hervorragend. Ab Januar 2018 ist die Energieetikette europaweit auch für Wohnraumfeuerungen Gesetz. Sämtliche Geräte der Generation Rüegg RIII erfüllen die Anforderungen der Energieeffizienzklasse A+. Das ist der höchst erreichbare Wert für Wohnraumfeuerungen.

Ungetrübte Feuerglücksmomente

Damit die Sicht auf das Flammenspiel nicht durch Rauchgeruch und ständig schmutzige Scheiben getrübt wird, haben die Entwickler der Cheminée Generation RIII auch in Sachen praktischer Nutzen technische Finessen ausgeklügelt. So verhindern die saubere Verbrennung und der clever entwickelte Luftvorhang zwischen Feuer und Glas das schnelle Verschmutzen der Scheiben. Das schmälert erfreulicherweise den Putzaufwand. Wenn letzteres doch mal ansteht, lassen sich die Scheiben leicht aufklappen und sind dadurch einfach zugänglich.

Die Geometrie der Rüegg RIII Heizeinsätze lässt viel Spielraum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Wohnräumen. Der Fokus bei der Entwicklung dieser Gerätegeneration wurde speziell auf ein unkompliziertes Handling auf der Baustelle und eine hohe Servicefreundlichkeit gesetzt. Sollte ein langlebiger Rüegg – Heizeinsatz einmal gewartet werden müssen, sind sämtliche beweglichen Teile leicht zugänglich und lassen sich auswechseln. Ohne dass die kostbar gemauerte Hülle des Geräts beschädigt werden muss. Die Besitzer eines Rüegg RIII dürfen sich über einen leichtgängigen Scheibenmechanismus mit satt schliessenden Türen freuen. Dies trägt zu einem ruhigen und hellen Feuerbild im Kontrast zum modernen dunklen Feuerraum aus Thermobrikk® und Stahl bei.

Cheminées versus Niedrigenergiehäuser?

Raumluftunabhängige Verbrennungsluftzufuhr und die Möglichkeit, die Heizeinsätze mit Speichermasse auszurüsten, lösen einerseits fast jede Herausforderung der Installation und machen die Rüegg RIII Cheminées auch in modernen und effizienten Niedrigenergiehäusern zum Blickfang und zur gesunden Strahlungsheizung in der Stube.

Rüegg – Der Erfinder der modernen Wohnraumfeuerung stellt sich vor

Vor mehr als 60 Jahren radelt der junge Hafner Walter Rüegg, Gründer des Herstellers von Cheminée- und Outdoorfeuerstellen Rüegg Cheminée Schweiz AG, mit seinem Fahrrad und Anhänger über die staubigen Strassen im Dörfchen Zumikon. Seine Mission: Den Kunden das knisternde Feuer in die Wohnstuben zaubern. Das alleine ist dem umtriebigen Handwerker aber nicht genug. 1959 erfindet er das erste Holzcheminée, dessen Feuerraum mit einer Glasscheibe geschlossen werden kann. Zunächst erntet er für seine Idee, die er sogleich patentieren lässt, mehr Spott und Häme als Begeisterung. Doch Walter Rüegg lässt sich nicht beirren, tüftelt weiter und entwickelt das erste Cheminée mit hochschiebbarer Glasscheibe. Die Erfindung sorgt weltweit für Furore und bildet die grundlegenden Voraussetzungen für die effizienten und schadstoffarmen Wohnraumfeuerungen von heute.

www.ruegg-cheminee.com