Nach der LM Perpetual EVO, der LM Sequential EVO und der LM Split Escapement EVO (die mit limitierter Auflage erstmals zum 50-jährigen Jubiläum der Vereinigten Arabischen Emirate vorgestellt wurde) bringt MB&F nun zwei neue EVO-Editionen auf den Markt und beweist damit, dass sich die EVO zu einer eigenständigen Kollektion entwickelt.

Wie bei allen guten Geschichten lohnt es sich, ganz am Anfang zu beginnen. Die Idee für die LM Split Escapement kam 2015 mit der LM Perpetual auf. Entworfen und konzipiert von dem nordirischen Uhrmachermeister Stephen McDonnell, gab es zwei Kriterien für den ewigen Kalender: Er sollte narrensicher sein und die charakteristische fliegende Unruh von MB&F in der Mitte des Zifferblatts aufweisen. McDonnell erkannte bald, dass es ein Problem gab: Die Hemmung konnte nirgends angebracht werden. Das Konzept hatte bei den früheren Legacy Machines funktioniert, bei denen sich die Unruh zusammen mit der Hemmung auf der Vorderseite der Uhr befand, aber aufgrund der Anzeige des ewigen Kalenders der komplexeren LM Perpetual war einfach kein Platz für beide.

Als Mann der Lösungen hatte McDonnell die geniale Idee, die längste Unruhwelle der Welt zu entwickeln, die durchs gesamte Uhrwerk verläuft. Die große Unruh bleibt dabei auf der Vorderseite der Uhr und die übrigen Teile der Hemmung – Anker und Hemmungsrad – werden auf die andere Seite des Uhrwerks, fast 12 mm tiefer, verlegt; daher der Name „Split Escapement“.

Als die LM Perpetual vorgestellt wurde, gab es so viele bemerkenswerte Innovationen, dass die geteilte Hemmung nur wenig Beachtung fand. Also beschloss MB&F im Jahr 2017, die LM Split Escapement (LM SE) zu kreieren, um McDonnells geniale Idee hervorzuheben. Das Uhrwerk mit Handaufzug und 298 Komponenten wird von zwei Federhäusern angetrieben und bietet eine Gangreserve von 72 Stunden. Es verfügt über eine benutzerfreundliche, quasi narrensichere Datumschnellschaltung, die eine versehentliche Beschädigung des Uhrwerks beim Einstellen des Datums verhindert.

Das EVO-Gehäuse der Luxusuhr von MB&F ist für einen aktiveren Lebensstil konzipiert

Die ersten Editionen der LM Split Escapement wurden im klassischen Legacy-Machine-Gehäuse von MB&F präsentiert – aber die Kollektion bietet jetzt auch das EVO-Gehäuse, das für einen aktiveren Lebensstil konzipiert wurde.

Dieses neue Gehäusedesign wurde erstmals 2020 in Form der LM Perpetual EVO vorgestellt. Sie bietet eine Wasserdichtigkeit von 80 Metern, eine verschraubte Krone, ein integriertes Kautschukarmband und ein Design ohne Lünette. Aber das EVO-Konzept geht noch weiter: Im Inneren des Gehäuses ist das Uhrwerk dank eines weltweit einzigartigen, stoßdämpfenden „FlexRing“-Monoblock-Systems aufgehängt, das vertikale und horizontale Stöße dämpft, wie sie bei ganz realen Abenteuern schon einmal vorkommen.

Nach der LM Perpetual EVO hat das EVO-Gehäuse seinen Weg in die Legacy-Machine-Kollektion gefunden: zuletzt ganz spektakulär in Form des allerersten Chronographen von MB&F, der LM Sequential EVO. Aber vorher und diskreter, mit einer auf 10 Exemplare limitierten LM Split Escapement EVO, die anlässlich des goldenen Jubiläums der Vereinigten Arabischen Emirate in aller Stille präsentiert wurde.

Neben dem EVO-Gehäuse wies diese Golden Jubilee Edition eine Änderung auf, die das Design der LM Split Escapement radikal veränderte: Der gesamte Mechanismus wurde um 30 Grad im Uhrzeigersinn gedreht und die Krone befand sich bei 4:30 Uhr statt bei 2 Uhr – was die Symmetrie der Uhr fast schon auf den Kopf stellte und ihr einen völlig neuen Charakter verlieh.

Die neue erfrischende Edition von MB&F aus Titan

MB&F stellt jetzt nicht nur eine, sondern gleich zwei neue Editionen der LM SE EVO vor. Die erste ist aus Titan Grade 5 mit einer eisblauen Grundplatine, einem schiefergrauen Zifferblatt und skelettierten Zählern: ein erfrischendes Design, das Sie fast schon erschaudern lassen werden – aber auf eine gute Art.

Ein weiteres Merkmal ist die spezielle dunkle Behandlung der Uhrwerksseite, die einen verstärkten Kontrast zwischen den Rädern, den rhodinierten Federhäusern und den roségoldenen Details schafft und damit den Kontrast zwischen dem dynamischen, zeitgenössischen Charakter der EVO-Kollektion und der traditionellen Finissierung des Uhrwerks aufgreift. MB&F ist eine der wenigen handwerklich arbeitenden Marken, die ihre Komponenten weiterhin in sorgfältiger Handarbeit finissieren, sodass der Blick aufs Uhrwerk ebenso faszinierend ist wie das Zifferblatt.

Die Beverly Hills Edition der Schweizer Luxusuhren-Manufaktur MB&F

Die zweite Edition ist die erste einer Reihe von limitierten Editionen, die den MB&F LABs vorbehalten sind – ein neues Einzelhandelsformat, das auf dem Erfolg der M.A.D.Galleries von MB&F aufbaut. Dabei werden MB&F-Zeitmesser mit einer begrenzten Anzahl von Kunstwerken kombiniert, jedoch angepasst an Räume, deren Größe nicht ausreicht, um eine vollwertige M.A.D.Gallery aufzunehmen. In diesem Jahr sollen MB&F LABs in Paris, Singapur und Beverly Hills eröffnet werden. Diese Edition wurde exklusiv für das LAB am Rodeo Drive in Los Angeles entworfen.

Das MB&F LAB in Beverly Hills wird vom renommierten amerikanischen Uhrenhändler Westime geleitet, der nicht nur von Anfang an Partner der Marke war, sondern auch einer der ersten, der ein MB&F LAB eröffnete. Diese neue Edition von 25 Stück erscheint in den Westime-Unternehmensfarben Blau und Schwarz mit einer markanten schwarzen Grundplatine sowie einem metallisch blauen Zifferblatt und skelettierten Zählern. Es ist die einzige MB&F LAB Edition, die in diesem Jahr lanciert wird.

Beverly Hills Edition: auf 25 Exemplare limitierte Auflage in einem Gehäuse aus Titan Grade 5 mit schwarzer Grundplatine und blauen Zifferblättern.

https://www.mbandf.com