Die edlen Schreibgeräte der Manufaktur Waldmann

Die Manufaktur für Schreibgeräte Waldmann wurde 1918 in Pforzheim, der traditionsreichen deutschen Schmuckmetropole im Schwarzwald, als Produktionsstätte für Schreibgeräte aus Gold und Silber von Adolf Waldmann gegründet. Zur damaligen Zeit war der „einfache“ Bleistift für den Großteil der Bevölkerung das Schreibgerät schlechthin.

Adolf Waldmann hatte die Idee eben diese schlichten Bleistifte durch schmucke Metallhülsen aus Gold und Silber aufzuwerten. Der Bleistift konnte dann durch eine Fall- oder Schiebmechanik aus der Metallhülse herausgeführt werden. Die dafür notwendigen Facharbeiter wie z.B. den Guillocheur, den Graveur, die Poliseusse, den Werkzeugmacher, Schmucksteinfasser und Ziseleur waren in der Schmuckstadt Pforzheim und Umgebung leicht zu finden.

Die Schreibgeräte von der Manufaktur Waldmann in Pforzheim / Deutschland

Das Produktionssortiment umfasste auch Taschengebrauchsartikel wie Taschenspiegel, Zahnstocher, Zigarettenspitzen und wurde 1921 durch die Herstellung von Füllfederhaltern erweitert. Im Jahr 1937 wurde die von Waldmann patentierte Erfindung des 4-Farb-Drehbleistifts auf der Weltausstellung in Paris mit der Silbermedaille für Design und Funktionalität ausgezeichnet. Dies war eines von vielen Patenten, die das Unternehmen Waldmann in der Schreibgerätebranche entwickelte.

Beim Luftangriff der Alliierten auf Pforzheim am 23.02.1945 wurde auch das Fabrikgebäude der Fa. Waldmann komplett zerstört. Dies war ein sehr großer Verlust für das Unternehmen, da nicht nur die gesamten Produktionsanlagen sondern auch sämtliche technischen Zeichnungen und archivierte Muster vernichtet wurden. Trotz dieses herben Rückschlags hat Adolf Waldmann mit seinen verbliebenen Mitarbeitern nach Kriegsende den schnellen Wiederaufbau des Unternehmens betrieben, so dass bereits im März 1946 an einem neuen Standort in der Stadt die Produktion aufgenommen werden konnte.

Die Schreibgeräte von Waldmann verdienen zurecht das Prädikat made in Germany

Mit der Erfindung der Kugelschreibermine hat auch bei Waldmann Anfang der 1950-er Jahre eine neue Ära begonnen. Damals wie heute fertigt Waldmann Schreibgeräte nicht nur unter dem eigenen Markennamen, sondern auch für viele weltbekannte Unternehmen aus allen Branchen unter deren Namen oder fertigt limitierte Auflagen für besondere Anlässe.

Wie schon im Gründungsjahr fertigt Waldmann auch noch heute seine Schreibgeräte zu 100% am Standort Deutschland und somit tragen die Produkte aus der Waldmann Manufaktur zu Recht die Bezeichnung „Made in Germany“. Trotz zwischenzeitlichem Einsatz von moderner Technik hat man die alten, traditionellen Fertigungstechniken zur Herstellung der Waldmann Schreibgeräte beibehalten.

Die Manufaktur für edle und luxuriöse Schreibgeräte Waldmann ist für seine Unikate weltweit bekannt

Im Durchschnitt liegt somit der Anteil an reiner Handarbeit nach wie vor bei ca. 73%. Die eigene Kollektion an Schreibgeräte umfasst aktuell 17 Modellserien, alle unter Verwendung von massivem Sterling Silber 925 hergestellt. Somit ist die Schreibgerätemanufaktur Waldmann weltweit die einzige Schreibgerätemarke, deren gesamte Kollektion Sterling Silber 925 als Bestandteil aufweisen kann.

Als Spezialist für außergewöhnliche Oberflächen hat sich Waldmann zudem einen Namen gemacht. Hervorzuheben ist dabei die alte Handwerkskunst des Gravierens. Das „Wiener Muster“ beherrschen nur noch sehr wenige Graveurmeister und nur bei Waldmann erhält man Schreibgeräte mit dieser einzigartig eleganten Gravur-Stück für Stück ein Unikat.

Waldmann vertreibt seine Produkte zwischenzeitlich in 68 Ländern weltweit und hat sich in Deutschland unter den TOP 3 Schreibgerätemarken positioniert.

https://www.waldmannpen.com

Vertreib Schweiz:
Sesco Trading AG
http://www.sesco.ch

manufaktur waldmann edle luxuriöse schreibgeräte hersteller unternehmen modelle deutschland limitiert unikate gold
Waldmann vertreibt seine Luxus-Schreibgeräte zwischenzeitlich in 68 Ländern weltweit.