München/Mykonos, 18. September 2019 – Nach dem langen Sommer mit schillernden Partys und nicht enden wollenden Nächten, beginnt auf Mykonos die Nebensaison. Die lauten Nächte werden gegen leisere Tage eingetauscht und die überfüllten Gassen leeren sich langsam. Der perfekte Moment, um die andere Seite der Trendinsel Mykonos kennen zu lernen – fernab des Trubels der Hauptsaison. Diese Seite ist den familiengeführten Luxus-Hotels der Myconian Collection Hotels & Resorts mehr als bekannt. Sie haben fünf Gründe zusammengestellt, warum sich ein Besuch auch besonders in der Nebensaison lohnt.

Spontan kulinarische Highlights erleben

Das Schlendern durch die weißen Gassen mit den bunten Türen fällt in der Nebensaison deutlich leichter. Die Restaurants sind nicht zu voll und die Insel versprüht eine Gelassenheit, die jeder in seinem Urlaub sucht. Auch auf den malerischen Stränden ist es ruhiger und abends ist auch spontan ein Tisch in den angesagten Restaurants zu bekommen. Eine gute Adresse und besonders beliebt sind zum Beispiel die drei Relais & Chateaux Restaurants der Myconian Collection Hotels & Resorts „Baos“, „Efisia“ und „Pavilion“.

Erkundungstour auf hoher See

Während in der Hauptsaison viele Yachten in Mykonos vor Anker liegen und Schiffstouren sehr begehrt sind, bietet sich gerade in der Nebensaison eine Tagestour mit einem gecharterten Boot an. Urlauber haben die abgelegenen Strände nun ganz für sich allein, können die Küste in aller Ruhe erkunden, mit dem einheimischen Kapitän über die Entwicklung
der Insel reden und Mykonos vom Wasser aus betrachten – und beim Fotografieren schieben sich nicht zahlreiche Yachten in das schöne Panorama.

Kulturstätten auf der Insel entdecken

Kultur und Mykonos wird selten in einem Satz genannt, aber auch hier hat die Insel viel zu bieten. Neben Mykonos-Stadt liegt eine große Kulturstätte nicht weit entfernt. Die Nachbarinsel Delos ist eine etwa drei Quadratkilometer große Ausgrabungsstätte, die 1990 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen wurde. Noch bis Ende Oktober ist auf Delos eine Ausstellung des britischen Künstlers Antony Gormley zu sehen – ein absolutes Highlight, denn noch nie zuvor hat ein Künstler für solch eine Installation auf der Ausgrabungsstätte eine Genehmigung erhalten. Die Myconian Collection Hotels & Resorts informieren ihre Gäste gerne und bieten auf Wunsch auch geführte Touren an.

Die Geschichte Mykonos kennen lernen

Neben der Nachbarinsel Delos hat auch Mykonos in Bezug auf Kultur viel zu bieten. In der Nebensaison ist ein Museumsbesuch auch ohne schlechtes Gewissen möglich. Bei gemäßigten Temperaturen hat man nicht das zwingende Bedürfnis nur am Strand zu liegen und kann stattdessen in die Geschichte der Insel eintauchen. Das archäologische Museum wurde bereits 1902 in der Nähe des Hafens eröffnet und erzählt anhand verschiedener Ausgrabungen die Geschichte der Insel.

Ruhe unter dem Meeresspiegel

Mykonos ist auch bei Tauchern sehr beliebt. Die Ruhe, die Urlauber unter Wasser erleben, ist etwas ganz Besonderes. Die Myconian Collection Hotels und Resorts bieten zusätzlich zu einem Tauchgang die Möglichkeit, einen Unterwasserfotografie-Kurs zu belegen. Mit einer Kamera ausgestattet, können die Gäste so ihren eigenen Tauchgang per Foto festhalten und die Unterwasserwelt bewundern. Besonders in der Nebensaison bietet sich diese Aktivität an, da sich die Temperaturen abkühlen und sich somit die Fauna unter Wasser noch einmal verändert.

Über die Myconian Collection

Die Myconian Collection ist eine Kollektion aus zehn familiengeführten Luxushotels auf Mykonos. Jedes der Hotels besticht mit eigener Persönlichkeit, individuellem Design und Lifestyle sowie unterschiedlichsten Zimmer-, Suiten- und Villenkonzepten. Die Myconian Collection wurde 1979 von George und Eleftheria Daktylides gegründet und wird heute von ihren vier Söhnen Panos, Marcos, Vangelis und Marios geleitet. Das familiengeführte Unternehmen baut auf authentische Gastfreundschaft, hohen luxuriösen Standard und kykladisches Design.

www.myconianvillas.gr