Massetino 2019: Harmonischer Interpret beispielhafter Fruchtfülle

Masseto und Massetino haben die gleiche Ausgangsbasis.  Der dritte Jahrgang des Zweitweins, der Massetino 2019 wurde aus der für den Masseto vinifizierten Selektion hergestellt. 2019 war dieser Wein “auf Zehenspitzen” auf den Markt gekommen und zeigte sich sofort als optimale Interpretation seines Herkunftsortes und offenbarte einen bereits klar definierten Charakter.
Der Massetino 2019 zeigt die typischen Merkmale eines Jahrgangs mit sehr wechselhaftem Klima, in dem Kälte- und Regenperioden von langen Dürre- und Hitzeperioden abgelöst wurden. Das Wachstum verzögerte sich, aber es folgte ein heißer und sonniger Sommer ohne Regenfälle. Die Niederschläge im Spätsommer ermöglichten die Ernte des Merlot Anfang September und des Cabernet Franc Anfang Oktober nach einem „Saisonfinale“ mit idealen Reifebedingungen. 

Minimalistischer Touch

Fester Bestandteil der Gutsphilosophie ist es, Eingriffe im Keller auf ein Minimum zu beschränken.  Die extraordinäre Konzentration der Trauben erforderte keine raffinierten Vinifikationstechniken, sondern einfache Handgriffe. Im Massetino wird zum Bespiel nur eine delikate Extraktion vorgenommen: Auf diese Weise kommt Reichtum ohne Schwere oder Härte zum Ausdruck. Im Keller ist alles auf dieses Ziel ausgerichtet und geplant, vom Umfüllen der Trauben ohne Pumpen sondern nur mithilfe der Schwerkraft, bis hin zum Einsatz von Tanks, die eine schonende Extraktion favorisieren. Damit soll der Prozess begleitet und gleichzeitig jeglicher Zwang vermieden werden. Jede einzelne Parzelle des Weinbergs wird separat vinifiziert. Die Gärung erfolgt spontan mit Naturhefen. Die anschließende malolaktische Gärung erfolgt für 12 Monate in zu 50 % neuen Barriques. Abschließend Assemblage der Basisweine und Reifung der Cuvée für weitere 3 Monate im Barrique.

Der Massetino 2019 ist dunkel und jung für das Auge, mit perfekt reifen, dunklen Früchten in der Nase, unterlegt von Noten von neu gewürzter Eiche und Lakritz. Am Gaumen ist er reich und vollmundig, mit einer samtigen und raffinierten Struktur, die umrahmt und ausbalanciert wird von frischer Säure und kräftigen Tanninen“, erzählt Axel Heinz, Direktor des Weinguts.                                          

Das Weingut

Masseto ist der Name eines modernen Mythos‘: ein Wein, ein Weinberg, ein Weingut. Das Potenzial des Hangs unweit der toskanischen Küste, an dem sich die gleichnamige Reblage befindet, wurde Anfang der Achtziger Jahre endlich erkannt, als gegen alle Widrigkeiten, Ratschläge und lokalen Traditionen hier die ersten Rebstöcke gepflanzt wurden. Die Intuition hat sich ausgezahlt. Der blaue Lehm, die kühlende Meeresbrise und das reichliche, vom Tyrrhenischen Meer reflektierte Licht tragen zur faszinierenden Kombination von Kraft, Eleganz und Komplexität des Masseto bei.  Seit er 1986 aus der Taufe gehoben wurde, erhält er große internationale Anerkennung.
Zum Team des Weinguts gehören fünf engagierte Fachleute: Axel Heinz, Gutsdirektor; Gaia Cinnirella, Önologin; Vianney Gravereaux, Sales & Marketing Direktor; Susanne Weber, Brand Manager und Elena Oprea, Communication Manager. Das Weingut Masseto gehört zur Firmengruppe der Familie Frescobaldi.