Der McLaren Senna ist das ultimative Auto auf Rennstrecken und Straßen

Der McLaren Senna wurde mit dem Ziel entworfen, konstruiert und weiterentwickelt, das ultimative McLaren Rennauto für die Straße zu sein. Die neue Ultimate Series wurde für den Straßenverkehr zugelassen, aber nicht für den Straßenverkehr designiert. Die neue Ultimate Series kompromittiert bewusst McLaren’s Markenzeichen der täglichen Nutzbarkeit von Supersportwagen; dafür bietet sie die reinste Verbindung zwischen Fahrer und Auto, um das intensivste Streckenerlebnis aller Straßen-McLaren zu bieten. Mit einer maximalen Leistung von 800 PS (789 PS) verfügt der McLaren Senna über ein Leistungsgewicht von 668 PS pro Tonne.

Diese Statistik verdeutlicht sofort die Leistungsfähigkeit des Newcomers der McLaren Ultimate Series, einer Produktfamilie, die mit dem McLaren P1TM eingeführt wurde und für die seltensten und extremsten McLaren-Autos bestimmt ist.

Das technische Rezept ist der klassische McLaren Automotive Supersportwagen, ein Stammbaum, der in der kurzen Zeit seit der Gründung der bahnbrechenden Sport- und Supersportwagenfirma im Jahr 2010 etabliert und erlangt wurde. Ultraleichtbauweise, mit Kohlefaser-Chassis und Karosserieteilen. Mittig angeordneter, doppelt aufgeladener V8-McLaren-Motor. Hinterradantrieb. Ein ausgeklügeltes Rennfahrwerk, das eine unvergleichliche Mischung aus Kontrolle und dynamischer Balance bietet. Elektrohydraulische Lenkung, die präzise Eingaben belohnt und reinste Rückmeldung gibt. Und zwei Sitze – aber mit absolutem Fokus auf die Wichtigkeit desjenigen, der den Fahrersitz einnimmt.

Das Monocage III-Chassis aus Kohlefaser, das den Kern des McLaren Senna bildet, ist eine Weiterentwicklung der Struktur, die dem McLaren 720S zugrunde liegt, und das stärkste Monocoque, das McLaren jemals für ein straßenzugelassenes Fahrzeug gebaut hat. Alle Karosserieteile sind aus Kohlefaser gefertigt, wobei das Gewicht jedes einzelnen Bauteils stets im Mittelpunkt steht, was dazu geführt hat, dass der McLaren Senna mit nur 1.198 kg der leichteste straßenzugelassene McLaren seit dem legendären F1-Straßenauto ist.

Der McLaren Senna ehrt den unbezwingbare Geist von Ayrton Senna

Es überrascht nicht, dass es im neuen McLaren Senna starke Echos der unglaublich fokussierten Philosophie hinter dem McLaren P1TM gibt; wo letzteres als bestes Fahrerauto auf Straße und Strecke konzipiert wurde, ist das Bestreben für den McLaren Senna, das beste straßenzugelassene Schienenfahrzeug zu sein und einen neuen Maßstab für Circuit Excellence zu setzen, mit absoluter Vorrangstellung der Streckentauglichkeit. Angesichts des berühmten Namens, den dieser neue McLaren trägt, sollten seine unübertroffene extreme Leistung und seine dynamische Exzellenz keine Überraschung sein. Der legendäre Formel-1- Rennfahrer war bekannt für seine außergewöhnliche Konzentrationsfähigkeit und seinen zielstrebigen Fokus der Beste auf der Strecke zu sein. Der McLaren Senna Fahrer ist fest mit dem dynamischen Erlebnis des Autos verbunden. Ihre Verbindung zum Auto erfolgt über das Lenkrad, die Pedale und den Sitz. Jedes Gefühl, das beim Fahren mit hoher Geschwindigkeit entsteht, wird präzise kommuniziert, so dass der Fahrer die volle Kontrolle hat. Der unbezwingbare Geist von Ayrton Senna war bei McLaren schon immer lebendig und der McLaren Senna wird sein globales Erbe und seine Verbindung zur Marke McLaren weiter verstärken.

Optisch schockt der McLaren Senna. Der erste Eindruck ist der einer aggressiven, unversöhnlichen Maschine, organische Formen, die einer bewusst fragmentierten Formensprache weichen, die auf der Suche nach absoluter Performance ist. Mit Abtrieb und aerodynamischer Ausgewogenheit als Leitprinzipien ist dieses Auto der reinste Ausdruck der von McLaren verfolgten Designphilosophie „form follows function“. Von oben betrachtet ist der Karosseriekörper die effizienteste Form der Natur – ein Tropfen- mit Karosserieteilen, die auf die Karosserie „geclippt“ werden, um eine optimale aerodynamische Leistung zu erzielen. McLaren’s Designer gingen bis zum Äußersten, indem sie den „shrink-wrapped“ Korpus aufschlitzen, um das Gewicht optisch und funktionell zu reduzieren; während man einen McLaren in proportionaler Hinsicht erkennt, kann man nicht einer einzigen Linie von vorne nach hinten folgen, ohne dass sie durch einen funktionellen Lufteinlass oder eine funktionelle Luftführung führt.

Der McLaren Senna stellt eine neue Generation bahnbrechender aktiver Aerodynamik für Vorder- und Hinterachse vor, die Abtrieb und Aero-Kontrolle auf ein beispielloses Niveau hebt, um sicherzustellen, dass das Leistungspotenzial voll ausgeschöpft werden kann. Alle Elemente des Karosseriekonzepts, vom vorderen Splitter bis hin zum doppelten Diffusor im Heck, wurden entwickelt, um Abtrieb und aerodynamische Balance zu optimieren, sei es beim Bremsen, beim Gasgeben im Scheitelpunkt der Kurve oder beim Beschleunigen am Kurvenausgang. Es gibt auch eine Möglichkeit für zusätzliche visuelle Dramatik, mit den vorderen Aero-blades, die in einer der fünf Themenspezifikationen von „By McLaren“ fertig gestellt sind, darunter Azura Blue und McLaren Orange. Die gleiche Akzentfarbe kann auch bei den Bremssätteln, den sichtbaren Türabstützungen und den Sitzverkleidungen verwendet werden.

Der McLaren Senna ist ein aus Kohlefaser gefertigtes Meisterstück

Ebenso entscheidend für das Gesamtdesign des McLaren Senna waren die Kühlungsanforderungen: So entstand beispielsweise die hintere Karosserieabdeckung aus den doppelten Anforderungen an Aerodynamik und Kühlleistung, wobei die markanten „Gurney Flaps“-vor einer Reihe von abgestuften Lamellen die Luft vom Heck weg an die Karosserieseiten leiten. Der entstehende Niederdruckbereich saugt heiße Luft aus den Hochtemperatur-Kühlern und dem Motorraum an, wobei die Lamellen dafür sorgen, dass der Luftstrom die Effizienz des Heckflügels nicht beeinträchtigt. Die „Slash Cut“-Finisher der einzigartigen Inconel- und Titan-Auspuffanlage gehen dabei durch das Heck, welches das am tiefsten liegende aller bisherigen McLaren ist. Der Winkel der Rohre führen das Abgas vom Heckflügel weg. Die schlanken, rückwärtigen LED-Rückleuchten wurden mit der gleichen Liebe zum Detail gefertigt wie die Scheinwerfer und alle anderen aerorelevanten Komponenten, wobei das Single-Blade Design die Unterbrechungen des Luftstroms minimiert. Der Doppeldiffusor am Heck des Fahrzeugs ist unverkennbar. Es ist aus einem Stück Kohlefaser gefertigt und beginnt unter der Hinterachse und beschleunigt mit zunehmender Höhe den Luftstrom unter dem Fahrzeug. Dadurch entsteht eine Unterdruckzone, die den McLaren Senna noch fester auf den Asphalt saugt. Ebenso unübersehbar ist ein riesiger, doppelgliedriger Heckflügel aus Kohlefaser, der an seinem höchsten Punkt 1.219 mm von der Straße entfernt ist, wenn das Fahrzeug steht. Hydraulisch betätigt und mit einer Grundfläche von mehr als 6.500 cm2 passt sich der Flügel ständig an, um Abtrieb und aerodynamische Balance zu optimieren, und fungiert als Bremsklappe bei starkem Bremsen.

Das Maß der Verbundenheit mit dem neuen Fahrzeug der Ultimate Series wird erst auf dem Fahrersitz und auf einer Rennstrecke in vollem Umfang erlebbar, aber die intime Beziehung zum McLaren Senna beginnt schon vorher, wenn man nur in das Auto einsteigt. McLaren F1-inspirierte Dihedral-Türen klappen nach vorne und oben und öffnen sich mit einem Teil des Daches, um merklich niedrige Schweller freizulegen und eine Öffnung von ausreichender Größe zu schaffen, damit Fahrer oder Passagiere das Cockpit leicht besteigen oder verlassen können, selbst wenn sie einen Helm und einen Rennanzug tragen. Die Türen aus Kohlefaser bestehen aus zweiteiligen Glas-Seitenfenstern mit festem Oberteil und kleinerem Öffnungsquerschnitt. Sowohl die Türoberseite (eigentlich Teil des Daches) als auch die untere Hälfte der Türe können mit Glas als Alternative zu den standardmäßigen Kohlefaserpaneelen ausgeführt werden. Dadurch wird das Raumgefühl im Cockpit verbessert und im Falle der verglasten Tür unten wird die visuelle Verbindung zwischen Fahrer und Streckenumgebung dramatisch verstärkt. Um dem Türdesign Rechnung zu tragen, sind die Auslösemechanismen und Fensterschalter neben dem Motorstarttaster in einer Kohlefaser-Konsole oberhalb vom Kopf des Fahrers untergebracht.

Die Cockpitumgebung spiegelt die reduzierte, funktionale Natur wider, die sich in jedem Aspekt des McLaren Senna widerspiegelt. Visuelle Kohlefaser wird vielfach verwendet. Je nach Kundenwunsch deckt Alcantara® oder Leder die Sitze, Armaturenbretter und Seitenairbags ab, aber das Fehlen anderer Innenverkleidungen spart Gewicht und offenbart die Konstruktion der Türen. Sogar die Gasdruckfedern werden so freigelegt, dass sie lebenswichtige Gramm einsparen. Die Bedienelemente des Fahrers wurden bewusst auf ein Minimum reduziert, um die Übersichtlichkeit des Cockpits zu verbessern, auch das Drei-Speichen-Lenkrad ist frei von Knöpfen und Schaltern, wodurch ein reines Augenmerk auf sensorisches Feedback gelegt wird. Alle Informationen, die der Fahrer benötigt, stammen aus dem hochauflösenden McLaren Folding Driver Display und dem zentralen Infotainment-Bildschirm. Und während die Designer von McLaren den zweiten Sitz nicht mehr entfernen konnten, gibt es keine Möglichkeit für ein übermäßiges Gepäck; der Stauraum ist auf einen Raum hinter den Sitzen des Monocage III beschränkt, in dem gerade genug Platz für zwei Helme und Rennanzüge ist.

Der 4,0-Liter-Doppel-Turbo-V8-Motor im McLaren Senna entwickelt 800 PS und ein Drehmoment von 800 Nm

Mit dem Codenamen M840TR, dem 4,0-Liter-Doppel-Turbo-V8-Motor im Herzen des McLaren Senna, ist er der stärkste Straßenfahrzeug-Verbrennungsmotor, der jemals von McLaren entwickelt wurde, mit 800 PS und einem Drehmoment von 800 Nm. Leichte Innenbauteile reduzieren die Masse im Antriebsstrang und sorgen in Kombination Twin-Scroll-Turboladern mit extrem geringer Trägheit und elektronisch gesteuerten Wastegates für blitzschnelle Gasannahme. Von Beginn des Programms an stellten die McLaren-Ingenieure fest, dass die gesamte mechanische Symphonie des Motors – vom Einlass über die Verbrennung bis zum Auspuff – im Mittelpunkt des sensorischen Erlebnisses stehen muss. Diejenigen, die das Glück haben, den McLaren Senna zu fahren, werden spüren, dass das Cockpit mit dem Klang der Luft lebendig wird, die in den auf dem Dach montierten Lufteinlass einströmt und sich im Kohlefaserplenum vermischt, um präzise zugeschnittene Hochfrequenzgeräusche zu erzeugen, die ein lebendiges Erlebnis liefern. Gleichzeitig werden tieffrequente Motorengeräusche über einzigartige Motoraufhängungen ins Cockpit übertragen, die die doppelwandige Heckstruktur der Kohlefaser Monocage stimulieren und jede Änderung der Motordrehzahl verstärken, so dass es fast so wirkt, als säße der V8 neben dem Fahrer. Ein Doppelkupplungsgetriebe mit 7-Gang-Schaltung sorgt für die Kraftübertragung auf die Hinterräder. Standardmäßig ist ein vollautomatischer Modus voreingestellt, bei dem der Fahrer die volle manuelle Steuerung der Gangschaltung über Schaltwippen vornehmen kann, die hinter dem Lenkrad montiert sind. Die langgestreckten Kohlefaserpaddel sind für den Einsatz mit oder ohne Rennhandschuhe optimiert und schaffen eine tiefe mechanische Verbindung mit dem McLaren Senna. Der Charakter des 4,0-Liter-Twin-Turbo McLaren V8 und des Getriebes kann über das Active Dynamics Panel individuell angepasst werden, wobei der Fahrer zwischen den Antriebsmodi Comfort, Sport und Track wählen kann. Was auch immer der Modus ist, die Leistung ist entsprechend wild. Das Ansprechverhalten des Gaspedals ist sofort spürbar, und der Fahrer bekommt einen Nackenstoß, und wird in seinen Sitz hineingepresst.

Der McLaren Senna ist auf 500 Fahrzeuge limitiert und ab einem Preis von 922.250,- Euro erhältlich (alle McLaren Senna sind bereits vergeben)

Die hydraulische Federung RaceActive Chassis Control II (RCC II) arbeitet in Einklang mit der aktiven Aerodynamik vorne und hinten und dem extrem steifen Monocage III, um ein unglaublich intensives Fahrerlebnis auf einer Rennstrecke zu ermöglichen. Jedes Element des McLaren Senna wurde entwickelt, um die Verbindung zwischen Fahrer und Auto zu maximieren, bei allen Geschwindigkeiten und in jeder Situation. Auch wenn das Fahrwerk nicht voll belastet ist und die Reifen nicht vollständig komprimiert sind, verschmilzt die reichhaltige Textur der Kommunikation mit dem Feedback, das dem Fahrer während der unterschiedlichen Aero-Levels und Kurvengeschwindigkeiten vermittelt wird. RCC II ist eine Doppelquerlenkeraufhängung, die zusätzlich mit hydraulisch gekoppelten Dämpfern und einem hydraulischen Ersatz für konventionelle mechanische Stabilisatoren ausgestattet ist. Sie entwickelt auch die Technologie der variablen Steifigkeit und Fahrhöhe weiter, die erstmals in dem bahnbrechenden Hydrauliksystem des McLaren P1TM zu sehen war. Die adaptiven Dämpfer sind hydraulisch miteinander verbunden, sowohl von links nach rechts als auch von vorne nach hinten, mit zwei Ventilen pro Dämpfer zur unabhängigen Einstellung von Druck- und Zugstufe. Die Steifigkeit des McLaren Senna wird separat über ein kinetisches Rollensystem oder K-Dämpfer gesteuert. Das stufenlos regelbare RCC II-System verbessert die beim McLaren 720S eingeführte Steuerungsstrategie und fügt einen Race-Modus hinzu, der eine niedrigere Fahrhöhe, einen niedrigeren Schwerpunkt und eine deutlich steifere Federung einführt. Dynamische Parameter werden vom Fahrer über das Active Dynamics Panel auf der Mittelkonsole eingestellt, um den Komfort-, Sport- oder Track-Modus zu wählen, oder über einen Schalter in einer Dachkonsole, um in den Rennmodus zu gelangen. Das Bremssystem des McLaren Senna ist das fortschrittlichste, das je in einem McLaren- Straßenfahrzeug eingebaut wurde, und verwendet Carbon-Keramikscheiben und Motorsporttechnologien, um extreme Leistung zu liefern. Die Reifenauswahl ist ebenso fokussiert, mit maßgeschneiderten Pirelli P ZeroTM Trofeo R-Reifen, die in Zusammenarbeit mit dem McLaren-Technikpartner Pirelli entwickelt wurden. Entworfen für Rennstrecken, aber für den Straßeneinsatz zugelassen, ermöglichen sie es, einen McLaren Senna auf eine Rennstrecke zu fahren. Nur ein Radtyp ist verfügbar: ein ultraleichtes Leichtmetallrad mit einem vom Rennsport inspirierten Zentralverriegelungssystem.

Die Produktion wird auf 500 Fahrzeuge begrenzt sein, die jeweils ab 922.250,- € inklusive Steuern (Preis Deutschland) kosten und alle bereits vergeben sind.

Der ultimative straßenzugelassene McLaren-Hypercar wird im März auf dem 88. Internationalen Automobilsalon 2018 in Genf erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mehr Informationen über den McLaren Senna sowie Bilder und Filme finden Sie ab sofort unter: http://cars.mclaren.com/ultimate-series/mclaren-senna