Ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten in allen Teilen der Region läutet die warme Jahreszeit ein. Auf dem Programm stehen sportliche, kulinarische und kulturelle Erlebnisse.

Reise mit allen Sinnen

Der Frühling in Navarra ist magisch. Die Gipfel der Pyrenäen sind noch schneebedeckt und leuchten umso heller vor den schon sattgrünen Wiesen. Bei einer Vielzahl von Aktivitäten an der frischen Luft lässt sich die vielfältige Region aus allen Blickwinkeln heraus entdecken. In Kombination mit erlesener Spitzenküche und edlen Weinen wird die Reise in Spaniens Norden zum Hochgenuss mit allen Sinnen.

Geführte „Wanderungen mit Geschmack“ führen durch Navarras herrliche Landschaften wie den Bertiz-Naturpark, dem Irati-Wald, zweitgrößter Buchen- und Fichtenwald Europas, oder die geheimnisvollen Höhlen nahe dem Hexendorf Zugarramurdi. Ein jeder Spaziergang ist gepaart mit einem kulinarischen Erlebnis wie dem Besuch einer Käserei oder eines Bauernhofes, wo es stets Leckeres zu verkosten gibt.

Raus in die Natur

Der Frühling in Navarra ist magisch. Die Gipfel der Pyrenäen sind noch schneebedeckt und leuchten umso heller vor den schon sattgrünen Wiesen. Bei einer Vielzahl von Aktivitäten an der frischen Luft lässt sich die vielfältige Region aus allen Blickwinkeln heraus entdecken. In Kombination mit erlesener Spitzenküche und edlen Weinen wird die Reise in Spaniens Norden zum Hochgenuss mit allen Sinnen.

Geführte „Wanderungen mit Geschmack“ führen durch Navarras herrliche Landschaften wie den Bertiz-Naturpark, dem Irati-Wald, zweitgrößter Buchen- und Fichtenwald Europas, oder die geheimnisvollen Höhlen nahe dem Hexendorf Zugarramurdi. Ein jeder Spaziergang ist gepaart mit einem kulinarischen Erlebnis wie dem Besuch einer Käserei oder eines Bauernhofes, wo es stets Leckeres zu verkosten gibt.

Geschmackvolle Weine

Südlich von Navarras Hauptstadt Pamplona ist die Weinroute eine ganz besondere Möglichkeit, das nordspanische Juwel zu bereisen. Mittelalterliche Dörfer, kulturelle Zeitzeugen, Natur pur, jede Menge Gaumenfreuden und natürlich edle Tropfen am laufenden Band stehen hier auf dem Programm. In diesem Frühjahr haben sich viele der Bodegas etwas Besonderes einfallen lassen. So geht es beispielsweise mit dem Buggy durch die Weinberge von Cascante, bevor anschließend in der Bodega Malón de Echaide eine Weinprobe stattfindet.

Von Burgen bis zum Jakobsweg

Jeden Samstag gibt es von April bis Juni bei der Führung „Die Geheimnisse von Olite“ jede Menge Gelegenheiten, hinter die Kulissen der Burgstadt zu blicken. Die Tour voller Anekdoten und Geschichten endet mit einer Weinprobe in einer Bodega in Olite.

Die Hauptstadt Pamplona zeigt sich noch bis Ende Mai beim Festival „Pamplona es flor“, Pamplona ist eine Blume, ganz floral. In den farbenfroh bepflanzten Parks und Gärten gibt es nicht nur herrliche Pflanzen zu bestaunen, auch finden jede Menge Veranstaltungen wie Sonderführungen, Konzerte oder gastronomische Verkostungen statt.
Der Jakobsweg steht bei der Eröffnung von Ultreia, einem neuen und interaktiven Informationszentrum rund um den berühmten Pilgerweg, im Rampenlicht. Bei Führungen und mithilfe von interaktiven Ausstellungen können Besucher mehr über den Jakobsweg und seine untrennbare Geschichte mit Pamplona erfahren.
Und wer abends nach all diesen Aktivitäten noch Energiereserven hat, sollte einen Abstecher zu einem der Orte für Sternenbeobachtung machen: das Roncal-Belagua-Tal, der Greenway Vasco Navarro, die Sierra de Aralar und Lerín sind frei von jeglicher Lichtverschmutzung, hier leuchten die Sterne so hell wie nur an wenigen Orten auf der Welt.