Ein Bier, das acht Brauereien gemeinsam entwickelt haben, gab es in Österreich noch nie. Monatelang haben die CulturBrauer getüftelt, verkostet, leidenschaftlich diskutiert und ihre ganze Erfahrung eingebracht. Immerhin ging es um ein hoch gestecktes Ziel: Ein Bier zu kreieren, das den klassischen österreichischen Bierstil aufgreift und neu interpretiert – schließlich hat das untergärige Lager von Österreich aus die Welt erobert. Und: Es soll ausschließlich der Gastronomie vorbehalten sein!

Gemeinsam wurden die Rohstoffe ausgewählt, gemeinsam wurde die Rezeptur entwickelt. 4000 Jahre Brauerfahrung flossen in dieses Gemeinschaftswerk und führten schließlich zu einem außergewöhnlichen Ergebnis: Austrian Lager ist ein zutiefst österreichisches Bier, eine Verneigung vor der großen österreichischen Brautradition. Erfrischend und charakterstark – mit hoher Drinkability. Was für ein starkes Signal, wenn sich die wichtigsten regionalen Privatbrauereien von Vorarlberg bis Niederösterreich im Interesse der österreichischen Bierkultur zusammenschließen. Einen „Collaboration Brew“ herstellen, der ein ganzes Land vereinigt – das hat noch keine andere Bier-Nation geschafft. Austrian Lager ist ein Bier von eigenständigem Charakter, es hebt sich im Geschmack deutlich von anderen Bieren ab. Im Antrunk sehr mild und elegant, entwickelt es am Gaumen leicht röstige und karemallige Aromen, dann kommt der Mühlviertler Hopfen durch und mündet schließlich in einer aparten Bittere. Gleichzeitig zeichnet sich das Austrian Lager durch hohe Drinkability aus, denn bei aller geschmacklichen Vielschichtigkeit stellt es vor allem Genuss und Trinkfreude in den Mittelpunkt.

Austrian Lagerbier – große Tradition, neu interpretiert

Die Erzeugung von untergärigem Lagerbier ist eine österreichische Pioniertat. Sie geht auf den Brauer Anton Dreher zurück, der 1841 ein Verfahren entwickelte, mit dem untergäriges Bier dank entsprechender Kühlung das ganze Jahr über hergestellt und über längere Zeit gelagert werden konnte. Bis dahin konnte Bier aus untergäriger Hefe, die bei Temperaturen von 4 bis 9 Grad aktiv wird, nur in kalten Wintermonaten hergestellt werden, zudem war es nicht lange haltbar.
Das neue österreichische Verfahren setzte sich international rasch durch. Bis heute werden die meisten Biere weltweit nach dem Verfahren von Anton Dreher gebraut. Man kann also mit Recht behaupten, dass die moderne Braukunst ihren Ursprung in Österreich hat.

Im Laufe der Zeit wurde die Biervielfalt in Österreich größer – Pils, Bock, Weizen- und dunkle Biere, dazu kommen viele regionale Spezialitäten und zuletzt ein Boom an Craft Bieren. Der Biertyp Lager hatte seine Führungsrolle ein wenig eingebüßt. Jetzt lassen die CulturBrauer die ehrwürdige Brautradition in innovativer Weise neu aufleben.

Austrian Lagerbier – ein Leuchtturm-Projekt

Das Lagerbier gilt als die Königsklasse der Braukunst. Der Geschmack, der dabei angestrebt wird – erfrischend, körperreich und würzig, in exakter Balance zwischen Malzsüße und Bittere – erfordert hohe Präzision. Beim Lager gibt es keine allzu kräftige Bittere und keine exotischen Fruchtnoten, die allfällige Ungenauigkeiten verhüllen. Das Lager verzeiht keine Fehler und fordert gerade deshalb das Können und die Erfahrung der Brauer heraus. Das Austrian Lager wird deshalb aus hochwertigen, natürlichen heimischen Rohstoffen erzeugt, wobei die schonende Mälzung, das exakte Arbeiten bei der Herstellung der Würze sowie die moderne Technologie bei der Gärung dieses Leuchtturm-Projekt sehr unterstützen. Als idealer Hopfen wurde nach längerer Diskussion Mühlviertler Hopfen der Sorten Aurora, Perle und Tradition gewählt sowie die österreichischen Malzsorten Wiener und Pilsner. Die erste Edition des Austrian Lager wird in der Braucommune in Freistadt eingebraut.

„Collaboration Brew“ – die Freude am gemeinsamen Brauen von Bier

Der Charakter eines Bieres ist neben den Rohstoffen sehr von der Persönlichkeit des Braumeisters und seinem Team geprägt. Unterschiedliche Vorstellungen und unterschiedliche Techniken unter einen gemeinsamen Hut zu bringen, ist keine leichte Übung. Umso faszinierender kann das Ergebnis ausfallen, wenn die Kollaboration von acht Braumeistern gelingt. Heinz Huber, Geschäftsführer der Mohrenbrauerei: „Wir haben nächtelang leidenschaftlich diskutiert. Der Prozess alleine war schon sehr spannend. Das Ergebnis ist es noch viel mehr.“

Austrian Lager – ein Bier für die Gastronomie

Das neue gemeinsame Bier der CulturBrauer wird nicht im Handel erhältlich sein, sondern ausschließlich in der Gastronomie serviert werden. Dieses Bier wird überall dort zu finden sein, wo man Verständnis für gute Biere pflegt und Wert auf eine gute Auswahl legt. Austrian Lager passt in die Sterne- und Hauben-Gastronomie ebenso wie in trendige Vegan-Restaurants oder Ethno-Lokale mit würzigen Gerichten. Es harmoniert mit der bürgerlichen Küche und wird sich auch der jungen Szene-Gastronomie durchsetzen. Ein Bier für Sommeliers eben.

Über die CulturBrauer

Die CulturBrauer sind acht unabhängige Privatbrauereien (Mohrenbrauerei, Trumer Privatbrauerei, Brauerei Schloss Eggenberg, Brauerei Murau, Privatbrauerei Hirt, Braucommune in Freistadt, Brauerei Schrems, Privatbrauerei Zwettl) aus Österreich. Sie leben eine Kultur, die über das Brauen von einzigartig guten Bieren hinausgeht. Eine Kultur voller Bewusstsein und Engagement für ihre Regionen, die Natur und die Menschen, die darin leben. Über die Jahrhunderte hat sich regionale Identität mit all ihren Eigenheiten in den individuellen Geschmack ihrer Biere eingeprägt. Die CulturBrauer lieben und pflegen diese Individualität, stärken sie mit einer Vielfalt neuer Bierkreationen und tragen sie hinaus in die große weite Welt.

www.culturbrauer.at