Das Luxus-Hotel Kempinski Berchtesgaden lädt Sie ein zum Deluxe-Urlaub in Bayern

An einem der spektakulärsten Plätze der Bayerischen Alpen thront auf 1.000 Metern Höhe das Kempinski Hotel Berchtesgaden. Vormals als InterContinental geführt, begrüßt das Haus seit 1. Mai 2015 seine Gäste als drittes alpines Resort der Kempinski Gruppe. Die älteste Luxushotelgruppe Europas übernimmt damit im Rahmen eines Managementvertrags mit der Bayerischen Landesbank das 2005 eröffnete Hotel. Rund 160 Kilometer von München und nur 33 Kilometer von Salzburg entfernt finden Paare, Familien und Alleinreisende hier ein Refugium mit gewohntem Kempinski-Luxus und -Service.

Hoch oben auf dem Eckerbichl schmiegt sich der architektonisch sehr klare und moderne Bau mit viel Holz und Glas an die Hügelkuppe. Das Innendesign des Fünf-Sterne-Superior-Hotels ist geprägt von puren, edlen und alpinen Materialien. 1.800 Meter ragt der Kehlstein direkt hinter dem Hotel in die Höhe. Am nahe gelegenen Hintereck beginnt Deutschlands schönste Alpenstraße, die Roßfeldstraße. Sie führt zum Kehlsteinhaus auf 1.834 Metern mit Bergrestaurant. Durch die enge Verbindung mit dem Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz und dem Kempinski Hotel Das Tirol bei Kitzbühel bieten sich Gästen fortan zu jeder Jahreszeit perfekte Kombinationsmöglichkeiten. Gäste des Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München schätzen die unmittelbare Nähe zur Landeshauptstadt und können ihren Urlaub im neuen Berchtesgadener Resort verlängern. Das Berchtesgadener Land zählt zu den beeindruckendsten Regionen der Bayerischen Alpen. Mit einer schier endlosen Vielfalt an Erlebnisangeboten präsentiert sich die Region im Sommer wie im Winter als spannendes Reiseziel und vereint Naturerlebnisse, Aktiv-Urlaub, Kunst, Kultur und Geschichte. Schroffe Felsen, sanfte Almen und kristallklare Seen suchen im gesamten Alpenraum ihresgleichen. Gäste des Kempinski Hotel Berchtesgaden erreichen in nur wenigen Autominuten den kristallklaren, smaragdgrünen Königssee märchenhaft umrahmt von einer spektakulären Bergkulisse. Vom beschaulichen Schönau am Königssee mit seinen historischen Walmdach-Schiffshütten starten sie zur romantischen Überfahrt mit einem geräuschlosen Elektroboot nach St. Bartholomä, der weltbekannten Wallfahrtskirche aus dem zwölften Jahrhundert. Traditionell bayerische Orte wie Berchtesgaden, das 1. Bergsteigerdorf Ramsau und Bad Reichenhall liegen in direkter Umgebung. Hoch hinaus geht es für Alpinisten auf dem 2.713 Meter hohen Watzmann. Touren in allen Schwierigkeitsgraden sind auf den nahegelegenen Untersberg und den Hohen Göll möglich. Zur Stärkung danach lockt die bodenständige, regionale Küche in gemütlichen Almen, den urigen Gasthäusern oder exquisiten Restaurants. Der Nationalpark Berchtesgaden, als einziger deutscher Nationalpark der Alpen, sorgt für den Erhalt der heimischen Natur und Tierwelt. Besuchermagneten sind Veranstaltungen wie das berühmte Berchtesgadener Bauerntheater, Trachtenumzüge, Wallfahrten und Almabtriebe, aber auch große Sport Events wie der Bob und Skeleton Weltcup am Königssee.

Weitere Informationen zur Region sind unter www.berchtesgaden.com zu finden.

Geschichte

Die Region Berchtesgaden ist bei Reisenden schon seit Ende des 18. Jahrhunderts beliebt. Damals kamen Ausflügler und Sommerfrischler von Nah und Fern, die vor allem die gute Luft und den Naturreichtum schätzten. Auch Prominente wie Johannes Brahms und Clara Schumann sowie die Schriftsteller Ludwig Ganghofer, Peter Rosegger und Richard Voß wählten den Obersalzberg für erholsame Auszeiten. Mit der Eröffnung der ersten Pension in Berchtesgaden, „Pension Moritz“, im Jahr 1877 wurde schon früh der Grundstein für den modernen Tourismus gelegt. Immer mehr Bauernfamilien richteten daraufhin Zimmer ein und beherbergten Feriengäste aus ganz Europa in ihren landwirtschaftlichen Betrieben. Weitere Hotels, Pensionen, Privatzimmer und Gasthäuser entstanden. Noch heute kommen die Gäste in alter Tradition, um die Naturschätze, Ruhe und Abgeschiedenheit sowie die wohltuende Bergluft zu genießen. Während des Nationalsozialismus kam der Tourismus in der Region komplett zum Erliegen. Zur sensiblen Aufarbeitung der Geschichte dieser Zeit trägt das nur unweit vom Hotel gelegene Dokumentationszentrum Obersalzberg bei.

Zimmer und Suiten

Schon die Fahrt auf den über 1.000 Meter hoch gelegenen Eckerbichl entlang saftig blühender Wiesen im Sommer und schneebedeckter, romantischer Almen im Winter lässt erahnen, welche imposante Lage das neue Kempinski Hotel Berchtesgaden bietet. Immer weiter hinauf führt die malerisch gewundene Panoramastraße, bis einen schließlich der beeindruckende hufeisenförmige Hotelbau mit seinen überdimensionalen Panoramafenstern in absoluter Alleinlage empfängt. Insgesamt 138 Zimmer und Suiten auf drei Ebenen bestechen mit ihrem klaren aber dennoch gemütlichen Design und modernen Akzenten. Warme Farben wie sanftes Braun und Beige geben den Ton an. Alle Räume verfügen über einen Balkon, Terrasse oder Panoramafenster, die die umliegende Natur ins Innere holen. Während Einrichtung und Design der Zimmer von Kempinski beibehalten wurden, zieht mit dem neuen Gastgeber ein liebevolles Mehr an Wohlfühlelementen auf den Zimmern ein. Frische Blumen, kuschelige Kissen, abendlicher Turn-Down-Service und besondere Annehmlichkeiten im Bad erwarten den Gast. Eine großzügig bestückte Minibar mit Softdrinks, heimischem Bier und Schnäpsen der Grassl Brennerei, Whisky, Champagner sowie Schokolade und Knabbereien aus der Region versüßen den Aufenthalt. Die Kategorien der Zimmer unterteilen sich in Superior, Executive Bergblick, Deluxe Terrasse und Deluxe Bergblick. Alle Zimmer sind mit kostenlosem W-LAN, Flachbildfernseher, Entertainment System und Safe ausgestattet. Die Temperaturregulierung ist über die moderne Klimaanlage individuell möglich. Selbst das kleinste der Doppelzimmer, die Kategorie Superior, bietet mit einer Größe von 32 Quadratmetern ungewöhnlich viel Platz für ein Hotelzimmer dieser Kategorie. Wie in allen anderen Räumen ist auch hier ein Zustellbett für Kinder möglich. Mit 42 Quadratmetern Fläche begeistern die Zimmer Executive Bergblick, Deluxe Terrasse und Deluxe Bergblick. Sie bieten noch mehr Geräumigkeit mit allem Komfort und sind unter anderem auch teilweise mit einer Verbindungstür buchbar. Die Zimmer verfügen wahlweise über Panoramafenster, Balkon oder Terrasse. Die Aussichten aus den Zimmern unterscheiden sich je nach Lage. So blicken Gäste auf die bewaldete Hügellandschaft, die Nordseite der Alpen, den Untersberg und in Richtung Berchtesgadener Tal, sowie zum hohen Göll und Roßfeld, und sogar Salzburg. Die luxuriösen, marmornen Badezimmer mit Badewanne und separater Dusche und Regendusche laden zum Verweilen und Entspannen ein. Allen gemeinsam ist das helle, lichtdurchflutete und luftige Wohnambiente. Darüber hinaus verfügt das Kempinski Hotel Berchtesgaden über zwölf Suiten in den Kategorien Panorama und Maisonette. Die größte Suiten-Kategorie ist die Präsidentensuite mit 175 Quadratmetern.

Restaurants

Eine Welt voller kulinarischer Kreativität und regional inspirierter Genüsse erwartet Gäste in den zwei hoteleigenen Restaurants LE CIEL und Restaurant Johann Grill. Unter der Leitung von Sternekoch Ulrich Heimann bietet das Restaurant LE CIEL eine regional beeinflusste Küche auf höchstem Niveau. Seit 2006 kocht der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Küchenchef hier für Gourmetliebhaber. Wie im Himmel – so die Übersetzung des Namens „LE CIEL“ – fühlen sich Gäste im kreisrunden Restaurant, das mit einer gelungenen Kombination aus innovativem Raumkonzept und kreativer Küche begeistert. Es ist das einzige Sternerestaurant im Berchtesgadener Land und somit auch bei Gästen aus der ganzen Region und weit darüber hinaus beliebt. Die Küche, für die sich Heimann seine ganz eigenen Interpretationen überlegt, ist klassisch französisch mit regionalem Einfluss. Im Fokus stehen die Qualität und der ursprüngliche Geschmack der verwendeten Produkte. Mit größter Sorgfalt wählt der Küchenchef die Zutaten für seine Kompositionen aus und verzaubert Gaumen und Augen. Zu jedem Gang bietet die reichhaltige Weinkarte des Restaurants den richtigen Tropfen. Der gebürtige Schwarzwälder sucht den Austausch mit seinen Gästen und ist immer präsent. Gleich engen Kontakt hat Heimann zu den Produzenten und Lieferanten aus der Region. Von einem Bauernhof im Salzkammergut bezieht er saftiges Rindfleisch, von Molkereien und Käsereien um die Ecke Käse und Milchprodukte. Vom Metzger und der Forellenzucht vor der Haustür stammen Fleisch und Fisch. Angler und Jäger aus der Region beliefern das Hotel mit ihren Waren. Im Garten des Hotels hegt und pflegt Heimann saisonale Kräuter. Für den Neustart mit Kempinski kreierte er eine ganz neue Menüfolge. So finden sich auf der Karte des LE CIEL fortan die Menüs Welt, Bayerische Alpen und das rein vegetarische Menü Kraut & Rüben. Bioprodukte und kreative Kombinationen stehen bei der vegetarischen Variante im Zentrum. Wer sich die Bayerischen Alpen auf den Teller zaubern lässt, den erwarten Produkte aus der unmittelbaren Umgebung des Hotels und dem Salzburger Land. Auf eine Weltreise mit unterschiedlichsten Geschmäckern von traditionell bis exotisch entführt Heimann bei seinem Welt-Menü, für das sich der Küchenchef von seinen Reisen rund um den Globus inspirieren lässt. Eine gehobene regionale Küche zeichnet das Restaurant Johann Grill ebenfalls unter der Leitung von Thomas Walter aus. Die Namensgebung unterstreicht einmal mehr die enge Verbindung des Hotels zur Region. So wurde der in Ramsau geborene Johann Grill als Erstdurchsteiger der Watzmann-Ostwand im Jahr 1881 bekannt. Grill war auch der erste Wirt des Watzmannhauses, das noch heute ein wichtiger Stützpunkt für die Überschreitung des Gebirgsstocks ist. Durch die bodentiefen Fensterfronten blicken Gäste auf Berge und Wälder. Helle Farben, klare Linien und natürliche Materialien wie Holz und Naturstein bestimmen das Design.

Vinothek

Als extravagantes Refugium für Weinliebhaber präsentiert sich die Vinothek mit viel Glas, großzügiger Bar und viel Atmosphäre für private Anlässe. Rund 400 Sorten Wein aus der ganzen Welt warten hier auf die Verkostung. Die Rotweine sind in einem begehbaren, dunkelroten Glaskubus verwahrt. Im transparenten Weißweinschrank zeigen sich die Etiketten der edlen Tropfen. Auf die gesamte Wandfläche erstreckt sich das Angebot von rund 4.000 Flaschen.

Lobby, Lounge und Kaminbar

Herzstück des neuen Kempinski Hotel Berchtesgaden ist die weitläufige Lobby. Hier taucht der Gast von der ersten Minute an ein in eine gelungene Mischung aus alpinem Flair, warmer Herzlichkeit und klarem Design mit heimeligen Akzenten. Eine sieben Meter hohe Natursteinwand aus Stainzer Gneis trennt die weitläufige Lobby von den angrenzenden Bereichen. Geschickte Öffnungen für Tageslicht und bodentiefe Panoramafenster geben den Blick in die umgebende Landschaft frei und eröffnen atemberaubende Perspektiven. Wälder, Wiesen und Gipfel sind zum Greifen nah. Ihresgleichen sucht die Lobby mit ihrer beeindruckenden Raumhöhe. So entsteht ein unnachahmliches Gefühl von Weite und Freiheit. Wie im eigenen Wohnzimmer wandeln Gäste auf dem rustikalen Eichenboden. Sanfte Erdtöne, viel Holz und Materialien wie Loden und Leder spiegeln die Natur wider und schaffen eine ursprüngliche, alpine Wohlfühlatmosphäre. Der überdimensionale Lampenschirm und der Kronleuchter mit Hirschgeweih im Zentrum der Lounge sind ein echter Blickfang. Hier, direkt gegenüber dem Eingang der Lobby, bieten sich neben einer grandiosen Aussicht gemütliche Sessel und ein großer offener Kamin zum geselligen Beisammensein. Gäste treffen sich auf einen Kaffee, Tee, ein Glas Champagner oder einen Digestif. Besonders gemütlich wird es in der Lounge im Winter, wenn das Feuer prasselt und der Schnee draußen glitzert. Wer den Tag aktiv gestaltet, Gipfel besteigt, die Berge mit dem Rad erklimmt oder gemeinsam Golf spielt, hat am Abend viel zu erzählen. Was für einen besseren Ort könnte es dafür geben als die Kaminbar? Hier warten um die 130 Sorten Gin und über 300 verschiedene Whiskys darauf, verkostet zu werden. Auch kleine Snacks stehen hier zur Wahl. Im Sommer lädt die Terrasse über dem Restaurantbereich zum entspannten Sundowner mit Live-Musik und DJ-Klängen und einem grandiosen Blick auf das Kehlsteinhaus und den Hohen Göll ein.

Kempinski The Spa

Mit der Hotelübernahme durch Kempinski ändert sich auch das Spa-Konzept. Für die Gestaltung zeichnet die 2009 gegründete Resense Spa S.A. in der Schweiz, ein Joint Venture zwischen Kempinski Hotels und dem Spa-Spezialisten Raison d’Etre, verantwortlich. Speziell für die Gruppe entwickelten die Experten das Kempinski The Spa, das es in dieser Form nur in Kempinski Hotels weltweit gibt. Im Zentrum der Spa-Philosophie steht die europäische Bäderkultur im Einklang mit den Jahreszeiten und regional gewonnenen Inhaltsstoffen. Wertvolle natürliche Öle, organisch gewachsene Alpenkräuter, Salz aus der Umgebung und frisches Bergwasser kommen daher in den Behandlungen zum Einsatz. Je nach persönlichem Empfinden werden die Anwendungen hinsichtlich ihrer ausgleichenden oder anregenden Wirkung ausgewählt, um das natürliche Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Dabei ist jede Behandlung auf die Jahreszeiten abgestimmt und basiert auf der Verwendung natürlicher Produkte. Exklusiv für das Kempinski The Spa in Berchtesgaden wurden die regional inspirierten Behandlungen Salzsteinmassage, Pures Naturerlebnis und Alpines Kräuterritual entwickelt. Beim Signature Treatment, der Salzsteinmassage, kommen lokale, warme Salzsteine zum Einsatz, die aus den umliegenden kristallinen Salzgesteinen gewonnen werden. In Verbindung mit einem organischen Olivenöl wirken sie mineralisierend, aktivierend und gleichzeitig reinigend auf Körper und Haut. Je nach Anwendung werden runde und flache Steine verwendet, die die tiefe Muskelentspannung fördern. Andere regionale Treatments sind das pure Naturerlebnis eines Kräuterbades in der Private Spa Suite, je nach Wunsch alleine oder mit dem Partner, oder eine GanzkörperKräuterstempelmassage mit einer wärmenden Kombination aus Ringelblumen, Enzian und Alpenkräutern. Das alpine Kräuterritual beginnt mit einem wohltuenden Fußbad. Im Anschluss folgt eine exklusive alpine Ganzkörper-Massage. Eine wärmende Fußpackung und eine belebende Kopfmassage runden das Wohlfühlprogramm ab. Als Pflegeprodukte bietet das Hotel die renommierte Gesichtspflegelinie La Prairie sowie die natürliche Körperpflegelinie Alpienne, hergestellt aus alpinen Wildkräutern aus der Region und von Hand verarbeitet. Umgeben von der herrlichen Bergkulisse der Bayerischen Alpen erfüllt das 1.400 Quadratmeter große Spa höchste Ansprüche. Panoramafenster geben den Blick auf die beeindruckende Natur frei. Warmes Walnussholz, heller Stein und natürliche Materialien schaffen einen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Zwölf Behandlungsräume, fast alle mit Tageslicht, erwarten den Gast. Ein Highlight vor allem für Paare ist die Private Spa Suite mit einer Größe von 45 Quadratmetern und integrierter Luxusbadewanne. Das Innenbecken eröffnet bei toller Lichtstimmung einen phantastischen Blick auf die gemütlichen Liegen und hinaus in die umliegende Natur. Highlight ist das beheizte Außenbecken bei jährlich gleichbleibenden, angenehmen 35 Grad Wassertemperatur und Massageliegen. Die Meditationslounge mit Wasserbett-Schwebeliegen, der Ruhebereich und die Liegewiese im Freien mit Panorama-Bergblick sorgen für entspannte Stunden. Erholung pur bieten die Finnische und die Kräuter-Sauna sowie das Dampfbad. Eine Physiotherm-Infrarotkabine und ein Solarium stehen ebenfalls zur Verfügung. Im alpinen Garten lässt es sich nach dem Saunagang wunderbar schlendern und zur Ruhe kommen. Das moderne Fitness-Center hält vielfältige Techno-GymGeräte bereit. Auf Wunsch kann ein Personal Trainer für individuell abgestimmte Sportprogramme sowie Yoga gebucht werden. Tagesgäste sind im Kempinski The Spa herzlich willkommen und buchen unter der Woche wie auch am Wochenende Tageskarten mit vier Stunden Aufenthalt ab EUR 40.

Aktivitäten im Sommer

Im Sommer lädt einer der höchstgelegenen Golfplätze Deutschlands in unmittelbarer Nähe des Hotels zu einer Runde auf dem Neun-Loch-Grün ein. Hier buchen Gäste auf Wunsch auch Kurse und Pro-Stunden. Im Golfraum des Hotels werden die Schuhe geputzt, Schläger gepflegt und Taschen aufbewahrt. Generell steht der Sommer im Berchtesgadener Land für Naturabenteuer pur. Von Kletterkursen, Tandem-Gleitschirmflügen, Canyoning, Rafting, Segway Touren im Gelände bis hin zu Ausflügen zum Hochseilgarten ist alles möglich. Ein großes Radwegenetz mit unterschiedlichsten Touren wartet auf Mountainbiker sowie Rennoder Genussradler. Rund 240 Kilometer Wanderwege ermöglichen Bergtouren in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Besonders beliebt sind die Touren am Untersberg, die Blaueis-Bergwanderung zum nördlichsten Gletscher der Alpen, Klammwanderungen wie die durch die Almbachund Wimbachklamm, eine Tour zum Watzmannhaus oder eine Wanderung zu Deutschlands kältestem Ort, dem Funtensee. In dem seit mehr als 25 Jahren bestehenden Nationalpark Berchtesgaden, dem größten und ältesten Naturschutzgebiet der deutschen Alpen, begeistern eindrucksvolle Bergkulissen, enge Täler und Schluchten, saftige Almen und eine unvergleichliche Tierund Pflanzenwelt. Schneehasen, Murmeltiere, Steinböcke, Hirsche, Gemsen und auch selten gewordene Tiere wie der Steinadler lassen sich hier entdecken. Entlang der zahlreichen Wanderwege blühen unter anderem Enzian, Edelweiß und Alpenrosen. Erholung pur finden Gäste auch bei einem Ausflug in die malerisch bepflanzten Kurgärten von Bad Reichenhall, Berchtesgaden mit königlichem Schloss und Ramsau. Der Abbau von wertvollen Salzen hat in der Region seit jeher Tradition. So tauchen Urlauber in der Alten Saline Bad Reichenhall wie auch im historischen Salzbergwerk Berchtesgaden in die Tiefen der Salzstollen ein. Die Welt von oben betrachten Gäste bei einer Fahrt mit der berühmten Predigtstuhlbahn, die seit ihrer Inbetriebnahme 1928 regelmäßig auf den 1.614 Meter hohen Predigtstuhl führt. Sie ist somit die älteste im Original erhaltene, ganzjährig verkehrende Großkabinenseilbahn der Welt. Kulturelle Highlights bietet die nur 33 Kilometer entfernt gelegene Mozartstadt Salzburg mit ihrer Festung Hohen Salzburg und den vielen kleinen geschichtsträchtigen Altstadtgassen mit traditionellen Geschäften, edlen Boutiquen und feinen Restaurants. Familien verbringen ihre gemeinsame Urlaubszeit gerne im nahe gelegenen Zoo Hellbrunn, auf dem Märchenpfad Bischofswiesen oder beim Minigolf im Luitpoldpark Berchtesgaden.

Aktivitäten im Winter

Im Winter schnallen Gäste ihre Ski direkt am Hotel an und starten in das Familien-Skigebiet Gutshof. Private Skilehrer und Schnupperkurse können direkt im Hotel gebucht werden. Zudem liegen herrliche Loipen für Langlaufbegeisterte direkt vor der Haustür. Zu den weiteren beliebten Winteraktivitäten zählen Pferdekutschenund Hornschlittenfahrten, Skitouren, Fackelwanderungen, Eisklettern und vieles mehr. Rund 60 Kilometer perfekt präparierter Ski und Snowboardabfahrten, über 100 gespurte Langlaufloipen, 120 Kilometer Winterwanderwege sowie ein SnowboardFunpark machen schier grenzenlosen Schneespaß möglich. Beliebt bei Kindern und Familien ist die Eishalle Berchtesgaden. Hier lässt es sich ausgiebig Schlittschuh fahren oder Eishockey spielen. Einen wahren Adrenalinkick verpasst die Fahrt auf der Bobund Rodelbahn direkt am Königssee. Eine große Portion Mut gehört schon dazu, um sich als Kopilot in den 1.200 Meter langen Eiskanal zu wagen. In originalen Rennbobs, wie sie auch die Profis fahren, geht es mit 130 Kilometern pro Stunde durch 17 Kurven. Ein weltmeisterliches Erlebnis also, bei dem Nervenkitzel garantiert ist. Eher beschaulich und romantisch wird es auf den traditionellen Christkindlmärkten in Berchtesgaden und Salzburg. Bei dampfendem Glühwein, gebrannten Mandeln und knirschendem Schnee kommt hier garantiert vorweihnachtliche Stimmung auf.

Activity Concierge

Ein Novum bei Kempinski ist der Activity Concierge. Manuel Huber steht Gästen im Kempinski Hotel Berchtesgaden zum ersten Mal zur Verfügung und ist damit der einzige Activity Concierge in der Kempinski Gruppe. Mit großer Expertise, Wissen über die Region und selbst ein begeisterter Bergliebhaber steht er für die individuelle Planung sämtlicher Aktivitäten zur Verfügung. Ob für Familien, Paare, Abenteuer-lustige, Kulturfreunde: Der Activity Concierge sorgt für ein Rundumsorglos-Paket und so für einen unvergesslichen Urlaub. Für Familien mit Kindern, egal in welchem Alter, erstellt er ein kurzweiliges Programm vom Zoobesuch bis hin zur Märchenwanderung, Klettertrainings und Minigolfduellen. Perfekt sind seine Tipps auch bei Regenwetter: In der Enzianbrennerei Grassl, von der auch das Hotel den berühmten Schnaps aus der heimischen Enzianwurzel bezieht, kommen die Erwachsenen voll auf ihre Kosten. Spannend für Klein und Groß wird es im unterirdischen, weit verzweigten Netz aus dunklen Salzstollen und geheimnisvolle Grotten, für die das Berchtesgadener Land weithin bekannt ist. Abenteuerlustige erhalten ein maßgeschneidertes Programm mit Nervenkitzelgarantie. Auf Segways und Mountain Cruisern erobern sie die Berge, überwinden Stock und Stein und genießen grandiose Panoramen. Fingerspitzengefühl beweist Huber bei der Programmzusammenstellung für Paare und Kulturliebhaber und erstellt für sie das individuell passende Potpourri an Aktivitäten.

https://www.kempinski.com