Die Eigenheiten der Jahrgänge 2020 und 2019 haben es auf Castello di Querceto mehr als in den vorangegangenen Jahren ermöglicht, die typischen Merkmale des Terroirs dieses historischen Anwesens in hoher Lage an den Hügeln um Greve in Chianti ins Glas zu bringen, vor allem Frische und Tiefgründigkeit des hier gereiften Sangiovese.

Der Jahrgäng 2020

Chianti Classico 2020 – Castello di Querceto

Der Chianti Classico 2020 entstammt einem warmen und kompakten Jahrgang jedoch mit niedrigeren Nachttemperaturen als gewöhnlich. Ergiebige Regenfälle in Mai und Juni haben die Rebgärten glücklicherweise für den Sommer ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt und die starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht bewirkten eine optimale Aromen-Entwicklung. Und wenn die produzierte Menge auch leicht unter dem Durchschnitt lag, mangelt es dieser Edition, die für etwa 8 Monate in Edelstahl und Zement behutsam vinifiziert wurde, sicherlich nicht an Struktur und Frische.

Der Jahrgäng 2019

Chianti Classico Riserva 2019 – Castello di Querceto

Im Falle des Chianti Classico Riserva 2019 verlief die Vegetationsperiode langsamer und ausgeglichener. Ein eher trockener Juni verzögerte die Färbung um zwei Wochen (nach Mitte August), aber die wenn auch begrenzten Niederschläge sorgten für eine gewisse Regelmäßigkeit, was eine ausgewogene Entwicklung der Trauben begünstigte. Das schöne Wetter im September und Oktober ermöglichte es, den Erntebeginn zu verschieben und einen hochwertigen Sangiovese zu erhalten. Im Keller vervollständigten die etwa zwei Wochen dauernde Gärung und Mazeration in Edelstahl und die 12-monatige Verfeinerung in Holzfässern die Arbeit und brachten eine elegante und intensive Expression von Castello di Querceto ins Glas, die in den kommenden Jahren sicherlich noch viele schöne Überraschungen bereiten wird.

Die Erfahrung des Winzers Alessandro François

So bestätigt Alessandro François: „Dank der seit den 1970er Jahren durchgeführten Zonierungsstudien sind wir uns der Eigenschaften und des Ausdruckspotentials unserer Weinberge sehr bewusst: eine Höhenlage über dem Chianti-Durchschnitt und Böden, die reich an polychromem Schiefer, Mangan, Eisen und Erdalkalimetallen sind, spielen eine wichtige Rolle für die Frische und Tanninstruktur der Weine. Für uns sind diese Eigenschaften die unverwechselbare Handschrift von Castello di Querceto und wir finden sie in diesen beiden Ausprägungen des Chianti Classico und des Chianti Classico Riserva wieder“.

Zu diesen Gaben der Natur gesellt sich die immer aufmerksamere Pflege im Weinberg und im Keller. Die Familie François hat in ihrer 125-jährigen Geschichte den Sangiovese ihres Gutes sehr gut kennengelernt, und heute garantiert die sorgfältige Arbeit im Weinberg, verbunden mit einem respektvollen Umgang im Keller, ein authentisches Chianti-Erlebnis, in dem strenge Facetten auf eine wunderbare Vollmundigkeit treffen.

„Wir versuchen, all unseren Erfahrungsschatz und unsere Passion mit immer größerer Sensibilität in unsere Weine einzubringen, die die Botschafter unserer Produktionsphilosophie und des Terroirs von Castello di Querceto in der Welt sind“, schließt Simone François, der seinem Vater Alessandro zur Seite steht in der Leitung Weinguts.

Das Weingut

Castello di Querceto war eines der Gründungsmitglieder des Consorzio del Vino Chianti Classico im Jahr 1924. Das Weingut liegt in einem kleinen Tal in hoher Hügellage der Gemeinde Greve in Chianti. Hier nehmen die Weine der Familie François auf rund 65 Hektar Rebfläche Gestalt an. Die Appellation Chianti Classico war schon immer das Aushängeschild des Betriebs und wird in all ihren Nuancen dekliniert: vom Jahrgangs-Chianti Classico über die Riserva bis hin zu zwei Cru-Versionen der Gran Selezione, Il Picchio und La Corte. Weitere Crus mit IGT-Bezeichnung, die aus den Zonierungsstudien von Alessandro François hervorgegangen sind, komplettieren die Weinkollektion.