Arbeitsplatz, Inspirationsquelle, sozialer Treffpunkt – mit Birdhaus hat in Zürich ein Social Club für Frauen eröffnet. Die innovative Idee stammt von Gründerin Michelle Gasparovic, die Frauen eine Plattform geben möchte, um wertvolle Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und weiterzuentwickeln. Der Mitgliederclub nimmt Bewerbungen für Mitgliedschaften auf www.birdhaus.ch entgegen.

Birdhaus heisst die neue Location auf dem Zürcher Hürlimann Areal, und will Frauen aus unterschiedlichen Branchen zusammenbringen. Neben der Möglichkeit die Location als Arbeitsplatz zu nutzen, bietet der Club ein breites Spektrum an verschiedenen Aktivitäten. Unter anderem können Mitglieder von wöchentlichen Yogakursen, Montagsmeditationen, Vorträgen und Diskussionen, einem Buchclub und Freitags-Apéros profitieren. Kulinarisch werden die Mitglieder vom veganen Restaurant Roots verwöhnt, das die Birdhaus-Mitglieder täglich mit dem Fahrrad beliefert.

So einzigartig wie das Konzept ist auch die Location. Neben hervorragender technischer Infrastruktur erfüllt sie höchste Ansprüche an Design, denn das Birdhaus soll zum Verweilen einladen und seine Mitglieder inspirieren. «Der Raum ist grafisch und doch feminin. Beide Stöcke verfügen über riesige Fensterbögen, die den Raum mit Licht durchfluten. Bei der Innenausstattung wurde viel dunkler Samt in Kombination mit hellen Tönen verarbeitet. Smarte Arbeitsstühle, stimmungsvolle Design-Lampen, Hängesessel und bequeme Rückzugsorte bieten den perfekten Rahmen für kreatives Arbeiten», beschreibt Gründerin Michelle Gasparovic die Location.

Hier dürfen nur Frauen arbeiten: Birdhaus auf dem Zürcher Hürlimann Areal

Viel dunkler Samt in Kombination mit hellen Tönen: Innenausstattung bei Birdhaus © Jasmin Frei

Smarte Arbeitsstühle und stimmungsvolle Design-Lampen: Der perfekte Ort für kreatives Arbeiten © Jasmin Frei

Nachhaltigkeit spielte bei der Ausstattung der Location eine gleichsam grosse Rolle. Michelle Gasparovic achtete darauf, möglichst viele wiederverwertete Materialien zu verwenden wie umweltfreundlich produzierte Tische, die von Studio Sundaze in der Schweiz aus gebrauchten Surfboards hergestellt wurden. Und auch Einwegplastik sucht man im Birdhaus vergeblich.

Die Idee hinter dem Konzept entwickelte die gebürtige US-Amerikanerin Michelle Gasparovic, als sie im vergangenen Jahr nach Zürich zog. In dieser Zeit waren es vor allem die Frauen, die ihr halfen, sich in der neuen Stadt zurecht zu finden und ein Netzwerk aufzubauen. «Als ich in die Schweiz zog, versuchte ich, so viele Leute wie nur möglich kennenzulernen. In Zürich waren es insbesondere tolle und inspirierende Frauen, die mir meinen Neustart erleichterten. Deshalb wollte ich einen Ort schaffen, an dem all diese wunderbaren Frauen, ob Schweizerinnen oder Expats, zusammenkommen können. So wurde die Idee zu Birdhaus geboren – einem Ort, der uns allen gehört, an dem wir Ideen sammeln und uns vernetzen können», erklärt Gasparovic.

Birdhaus-Gründerin Michelle Gasparovic © Jasmin Frei

Doch an wen richtet sich der Club? Birdhaus hat es sich zum Ziel gesetzt, Frauen aus unterschiedlichen Branchen und mit verschiedenen Interessen zu vernetzen. Demnach gibt es kein typisches Birdhaus Mitglied. Durch Diversität soll die Basis für Kreativität geschaffen werden. Interessentinnen können sich ab sofort auf www.birdhaus.ch für eine Mitgliedschaft bewerben.

 

Birdhaus
Brandschenkestrasse 150
8002 Zürich

www.birdhaus.ch