Automobil-Messe mit neuem Trend-Thema Classic Cars

Zum Jubiläum meldet die Messe Frankfurt neue Rekordzahlen für die 25. Automechanika vom 11. – 15. September 2018. Und ferner die bisher höchste Zahl an Automechanika-Messen weltweit. Auf einer Fachpressekonferenz beschrieben die Organisatoren den Weg zur erfolgreichsten Messemarke und informieren über das Messeprogramm in diesem Jahr.

Seit rund 50 Jahren ist die Automechanika Frankfurt alle zwei Jahre die wichtigste Plattform für den Automotive Aftermarket. Schon heute zeichnet sich ab, dass das 25. Jubiläum die größte Show in der Geschichte der Fachmesse werden wird. Im Osten des Geländes präsentieren sich überdies alle namhaften Zulieferer und Teilehersteller aus aller Welt. Die Messveranstalter rechnen erstmals mit mehr als 5.000 ausstellenden Unternehmen aus über 70 Ländern. Fachbesucher aus Werkstatt, Industrie und Handel erwartet wie gewohnt ein einzigartiges Angebot an Produkten und Lösungen. Dies entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Automobils – Ausrüstung, Teile, Zubehör und Management & Services.

Einen Blick in die Zukunft ermöglicht das Angebot in der Festhalle, wo Hersteller modernste Reparaturtechnologien für die Werkstätten präsentieren, wie beispielsweise Roboterreparatur, 3-D-Druck und Augmented Reality. Neu dabei ist das Thema Classic Cars in der Messehalle 12, die zur Automechanika erstmalig ans Netz gehen wird.

Die Messe in Deutschland für Oldtimer und Classic Cars

Die Automechanika ist die erste B2B-Plattform, die Werkstatt-Profis mit Playern und Kennern der Szene zusammenbringt. Olaf Mußhoff, Director der Automechanika, zu den Beweggründen: „Klassische Fahrzeuge stehen für ein Marktvolumen von 16 Mrd. Euro. Wir wollen Insider und Newcomer aus der ganzen Welt zusammen bringen. Die Reparatur von Old- und Youngtimern kann sich für viele deutsche Werkstätten richtig lohnen, man muss nur wissen, wie man es angeht.“ Unter den teilnehmenden Ausstellern sind Spezialanbieter für Teile wie Volkswagen Classic Parts, Ferdinand Bilstein, Mazda Motors Deutschland und Scandix sowie Lackhersteller wie BASF Coatings und Anbieter von Schmierstoffen, Reparatur- und Fahrzeugpflege, Fahrzeugtechnik und Mechanik.

Aber auch Start-ups wie retromotion.com und Gutachter, Prüfinstitutionen, Versicherer und Anbieter von Finanzierungslösungen können Fachbesucher auf der Messe treffen. Wer direkt mit einer Weiterbildung einsteigen will, ist herzlich eingeladen, das Angebot der Verbände Zentralverband für Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) und Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) zu nutzen.

Internationale Reifenhersteller in Frankfurt

Die Reifenbranche befindet sich im Umbruch. Immer mehr Reifenhändler bieten Autoservices an. Umgekehrt erweitern Autohäuser ihr Reifenangebot. Vor diesem Hintergrund verspricht das neue Messe-Duo Automechanika und REIFEN viele Synergien. Führende internationale Reifenhersteller wie die Al Dobowi Group, Balkrishna Industries Limited (BKT), die Delticom AG, Linglong Tire, Kyoto Japan Tire, Martins Industries, Petlas sind dabei, ebenso die Themen Logistik und Lagertechnik. Das Angebot der REIFEN liegt in direkter Nähe zu den Themen Lack & Karosserie, Classic Cars, Fahrzeugpflege und dem gesamten Werkstattbereich.

Dieser erstreckt sich über die Hallen 8, 9 und 11 mit rund 70.000 Quadratmeter Fläche und beheimatet alle wichtigen nationalen und internationalen Player im Bereich Werkstattservices und -ausrüstung. U.a. dabei sind Bosch, Texa, Snap-on, MAHA, Otto Nußbaum, AutopStenhoj, Blitz Rotary, Corghi, Giuliano, Werther, Consul, Hunter, Theo Förch, Hazet, KS Tools, Stahlwille, SW-Stahl, Autel, Jonnesway, aber auch die Hella AG, erstmals gemeinsam mit Hella Gutmann Solutions in der Halle 9. In dieser Größe ist das Neben-einander von Reifenservices und Werkstattausrüstung weltweit einmalig.

Hersteller aus dem Bereich Fahrzeugwäsche und Fahrzeugpflege erstmals in der neuen Halle 12

Wertvolle Insights zum Thema Reifenservice erhalten Messebesucher in einer Sonderschau in der Halle 12.1, organisiert vom Verband für Werkstattausrüster (ASA) in Partnerschaft mit führenden Unternehmen wie Rema Tip Top, Otto Nussbaum, Corghi, Robert Bosch, Snap-on Equipment, Hunter Deutschland, AVL Ditest, Hella Gutmann Solutions, Werbas, Consul u.v.m.

In einem Werkstattszenario mit drei verschiedenen Arbeitsbereichen präsentieren Profis Prozesse rund um den modernen Rad- und Reifenservice: u.a. RDKS Programmierung, Achsvermessung, Gelenkspieltester, Bremsprüfung, Scheinwerfereinstellung, Reifeneinlagerung. Außerdem werden modernste Werkstattausrüstungsgeräte untereinander vernetzt in Betrieb gezeigt, um optimale Prozessabläufe darzustellen. Abgerundet wird die Sonderschau mit täglichen Live-Präsentationen zur professionellen Reifenreparatur.

Hersteller aus dem Bereich Fahrzeugwäsche und -pflege trifft man ausserdem erstmals an einer Stelle im Erdgeschoss der neuen Halle 12. Über 100 Unternehmen stellen ihre Produkte vor, mit dabei sind Marktführer wie Washtec, Istobal, Otto Christ, Ehrle. Fachvorträge und Podiumsdiskussionen inklusive, realisiert von der Messe gemeinsam mit dem Verband EUnited Vehicle Cleaning.

Der Schadentalk 2018 an der Automobil-Messe Automechanika

Wohin steuert der Kfz-Schadenmarkt? Schadensteuerer planen Änderungen bei der Lenkung von Unfallschäden. Prüfdienstleister und Kfz-Versicherer bauen ihr Controlling weiter aus: Rechnungskürzungen setzen die Fachbetriebe immer stärker unter Druck. Zudem drängen Versicherungsgesellschaften verstärkt ins Autoservice-Geschäft. Doch gelingt den Versicherern der Sprung in die Mechanik? Beim Schadentalk am 13. September 2018 im Portalhaus stehen brandheiße Themen im Mittelpunkt einer streitbaren Diskussion.

Namhafte Kfz-Versicherer wie die HUK-Coburg oder Schadensteuerer wie Innovation Group stellen sich drängenden Fragen und sprechen über ihre Pläne. Bereits im Jahr 2016 war der Schadentalk mit mehr als 1.000 Teilnehmern die besucher-stärkste Veranstaltung der Automechanika Academy. Im angrenzenden Ausstellungsbereich, der Schadenstraße, präsentieren sich Unternehmen wie Axalta, Spies Hecker, Cromax, Audatex AUTOonline, Coparts Global Automotive Service (G.A.S.), DAT, EMM, ETL Kanzlei Voigt, SATA, Herkules Hedson. Ziel der Schadenstraße ist es, das Networking zwischen Entscheidern der Branche, Werkstattausrüstern und K&L-Betrieben voranzutreiben.

Im Mittelpunkt stehen ferner Optimierung von Reparaturprozessen und neue Reparaturmethoden in der Kfz-Schaden-steuerung sowie die Weiterentwicklung von Karosserie und Lack in Richtung Mechanik-Service. Erstmals findet die Schadenstraße nach dem Premiere-Erfolg im Jahr 2016 in diesem Jahr an zwei Tagen, am 12. und 13. September, statt.

http://www.automechanika.com