Der Atelier Stuhl wurde für das neue Restaurant des Nationalmuseum in Stockholm entworfen, dessen Konzept an ein Künstleratelier erinnert. Das schwedische Architektur- und Designbüro TAF Studio wurde im Rahmen ausführlicherer Renovierungsarbeiten am Museum beauftragt, das zentrale Restaurant mitzugestalten und schloss sich mit Artek zusammen, um einen universellen Holzstuhl für private und öffentliche Räume zu entwickeln.

„Die sinnvolle Initiative des Nationalmuseums, Designer und Hersteller in einem kulturellen Kontext zusammenzubringen, hat gleich unser Interesse bei Artek geweckt.“

Marianne Goebl, Geschäftsführerin Artek

Der Stuhl zog rechtzeitig zur Wiedereröffnung des Museums im Oktober 2018 in das Restaurant sowie das Auditorium ein und ist ab sofort als Teil der Artek Kollektion erhältlich. Die schlanken Proportionen und geometrischen Linien des Atelier Stuhls, kombiniert mit einfachen, aber eleganten Details, wie eine Art umarmendes Element zwischen dem hinteren und dem vorderen Stuhlbein, ergeben eine informelle Ästhetik. Der universelle Holzstuhl bewegt sich selbstverständlich zwischen unterschiedlichen Sphären. Leicht, stapelbar und kompakt eignet er sich ideal für öffentliche Räume, wie das Museumsrestaurant und -auditorium, fügt sich aber ebenso gut zu Hause und im Büro ein.

„Obwohl der Atelier Stuhl für einen konkreten Ort – das Museum – entwickelt wurde, hat er universelle Qualitäten und bewegt sich selbstverständlich zwischen verschiedenen Sphären.“

Marianne Goebl, Geschäftsführerin Artek

Bequem, robust, lokal

Der bequeme und vielseitige Atelier Stuhl zitiert einen Entwurf des renommierten schwedischen Architekten Sven Markelius aus dem frühen 20ten Jahrhundert. Der Atelier Stuhl ist aus Massivholz und verfügbar in klar lackierter Eiche, Esche und Buche, sowie in drei Farben: schwarz, grün und dunklem rot. Getreu Arteks nachhaltiger Produktionsstandards werden für den Atelier Stuhl nur lokale Holzarten verwendet. In robuster Bauweise präzise hergestellt wird der universelle Stuhl mit Würde altern.

© Artek (www.artek.fi)