Aman kündigt sein drittes Resort in Japan an: Aman Kyoto soll am 1. November 2019 eröffnen. In einem versteckten Garten in der Nähe des Kinkaku-ji-Tempels (Goldener Pavillon) gelegen, ist das neue Refugium der Luxushotelgruppe von den traditionellen Ryokans (Herbergen) und den Onsen (heiße Thermalquellen) des Landes inspiriert.

Mit seinen 24 Suiten und zwei Villen wird das Resort ein authentisches jedoch zeitgemäßes Kyoto-Erlebnis bieten. Aman Kyoto und sein verwunschener Garten befinden sich inmitten kontemplativer Natur, jedoch nur einen Steinwurf von den 17 UNESCO-Weltkulturerbestätten in der ehemaligen kaiserlichen Hauptstadt entfernt.

Das Luxushotel in Kyoto verfügt über eine traumhafte Gartenanlage

In einem einst vergessenen geheimen Garten im Stadtteil Takagamine, liegt Aman Kyoto auf einem bewaldeten Gelände am Fuße des symbolträchtigen Berges Hidari Daimonji im Norden Kyotos. Das insgesamt 80 Hektar große Anwesen umfasst einen 72 Hektar großen Wald sowie die 8 Hektar großen Gärten. Die Gartenanlage wurde über Jahrzehnte hinweg liebevoll vom früheren Eigentümer gepflegt – einer der angesehensten Sammler japanischer Obi (die kunstvollen Gürtel der traditionellen Kimonos). Sein Ziel war es, für die Obi-Sammlung ein Museum im Garten zu errichten, was er aber nicht verwirklichen konnte. Aman wird nun der nächste Hüter des Gartens sein und die märchenhafte Anlage für die kommenden Jahrzehnte schützen.

In einer ätherischen Landschaft mit uraltem Baumbestand, bewaldeten Hügeln und einem Fluss, liegt der Garten in einem verborgenen Tal. Der Garten besteht aus verschiedenen Plateaus, die ursprünglich als Standorte für die Gebäude des Museums gedacht waren. Nun bilden sie das Fundament für die sensibel gestalteten Pavillons des Resorts.

Aman eröffnet drittes Resort in Japan

Moosbedeckte Steinwege mit massiv geschliffenen Steinumrandungen schmücken die gesamte Anlage. Verwunschene Treppen und Pfade führen Besucher zu höher liegenden Plateaus, die von farbenprächtigen Yama-Momiji-Ahornbäumen und japanischen Zypressen gesäumt werden. Der Garten ist so angelegt, dass er sich durch die Sammlung von Regenwasser, den zahlreichen versteckten Höhlen und Wasserläufen selbst bewässern kann.

Im friedvollen Zentrum der Anlage bestimmen große, skulpturale Granitfelsen das Bild. Die Ruhe und Dramatik dieses Ortes haben die respektvolle Architektur und das Design von Aman Kyoto inspiriert.

Das Luxus-Resort in Japan besteht aus mehreren Pavillons

Aman Kyoto ist in seiner Schlichtheit beispielhaft und ein architektonisches Meisterwerk von Kerry Hill Architects, die auch die Schwesterhotels – Aman Tokyo und Amanemu – entworfen haben. Das Resort besteht aus mehreren separaten Pavillons mit jeweils unterschiedlichen Funktionen: Ankunft, Wohnen, Essen und Spa. Es gibt vier Pavillons mit insgesamt 24 Gästezimmer, die in grüner Abgeschiedenheit herrliche Ausblicke auf den Garten oder den Fluss bieten. Zwei weitere Villen-Pavillons (je zwei Schlafzimmer) sind von unvergleichlichem Luxus und liegen oberhalb der Baumwipfel.

Die intimen Dimensionen der modernen Pavillons mit ihren durchdachten Details und sorgfältigen Platzierungen im Garten, respektieren die Schlichtheit und Angemessenheit traditioneller japanischer Architektur und scheinen mit der Landschaft zu verschmelzen. Aman Kyoto ist ein Ort der Ruhe und Kontemplation.

Jedes der 24 Gästezimmer und jede Villa ist eine zeitgenössische Neugestaltung eines traditionellen Ryokans. Reduziert und minimalistisch im Design – von jedem Raum lässt sich durch große Fensterfronten und perfekt positionierte Sichtachsen das Naturschauspiel des Tals erleben. Tatamimatten bedecken die Böden, Tokonomas (Alkoven für Kunstgegenstände) bilden einen dezenten Blickfang. Die Innenräume sind großflächig, lichtdurchflutet und verströmen ein meditatives Ambiente.

Die Farbpalette der Interieurs ist neutral gehalten und hebt die Arbeiten der Kunsthandwerker hervor: so zieren Raku-Fliesenelemente den Living Pavilion, speziell handgefertigte Keramik das Restaurant. Die Ofuro-Badewannen in den Zimmern sind aus edlem Hinoki-Zypressenholz aus Zentral-Japan. Alle Möbel, einschließlich der traditionellen japanischen Laternen, wurden speziell für Aman Kyoto entworfen. Die für jeden Raum sorgfältig ausgewählten Artefakte, ob Vasen, Kunstwerke oder Antiquitäten, feiern Japans ästhetische und kreative Werte.

Im Urlaub in Japan geniessen Sie mitunter auch die Haute Cuisine

Aman Kyotos Restaurant im Dining Pavilion soll zu einem Meilenstein in einer der berühmtesten gastronomischen Regionen Japans avancieren. Für die mehrgängigen Speisen der japanischen Haute Cuisine werden nur die besten handverlesenen lokalen Produkte verwendet. Der Living Pavilion ist mit einem Kamin ausgestattet und öffnet sich zum Karesansui (verzierten Steingarten). Hier genießen Gäste tagsüber hausgemachte Spezialitäten im Kyoto-Obanzai-Stil, den Tee am Nachmittag oder reservieren einen üppig gefüllten Picknickkorb für eine Mahlzeit im lauschigen Garten oder auf Waldlichtungen im Freien. Der Garten selbst ist ideal für Veranstaltungen: vom privaten Dinner über Hochzeiten bis hin zu Yoga- und Achtsamkeitssessions.

Das Wasser aus einer nahen Quelle ist für die Philosophie des Aman Spas von zentraler Bedeutung. Die traditionelle Onsen-Badeanlage mit heißem Thermalwasser sorgt für Entspannung und Heilung in ihrer reinsten Form, während bei den Behandlungen Japans reichhaltige natürliche Apotheke zum Einsatz kommt: darunter Kyoto-Grüntee, Tanba-Kuromame (schwarze Sojabohnen), Sake und kaltgepresstes Tsubaki-Öl (Kamelienöl).

Vladislav Doronin, Chairman und CEO von Aman, sagt: „Nach dem Erfolg von Aman Tokyo und Amanemu an der Ostküste, wird Aman Kyoto unserem Japan-Engagement eine weitere markante Facette hinzufügen. Unser neues Refugium verbindet Amans tiefen Respekt vor der Natur mit unserer Philosophie der Ästhetik und Struktur, die der verstorbene Kerry Hill mit seinem Team meisterhaft umgesetzt hat. Wir freuen uns darauf, zu Kyotos mannigfaltigen Dimensionen beizutragen und die Geheimnisse unseres magischen Gartens mit unseren Gästen zu teilen.“

Aman betreibt in Japan mehrere Luxushotels

Als Teil ihres japanischen Portfolios, ist Aman Kyoto im Besitz der Kyoto Resorts, Tochtergesellschaft der Chartered Group, die die treibende Kraft hinter diesem Projekt war. Eyal Agmoni, Vorsitzender der Chartered Group, sagt: „Mit äußerster Sorgfalt und Hingabe wurde dieses Gartenrefugium über zwei Jahrzehnte hinweg realisiert, um es als ein Aman zu eröffnen. Besonders dankbar bin ich dem Architektenteam, das eine Designsprache kreiert hat, die nicht nur die traditionelle japanische Architektur würdigt, sondern auch die einzigartigen Gärten wieder zum Leben erweckt. Dieses Resort wird sicherlich positives globales Interesse hervorrufen und neue Standards im Bereich Gastlichkeit setzen.“

Aman Kyoto unterstreicht das Engagement der Luxushotelgruppe in Japan, das auch künftig durch angekündigte, kontinuierliche Investitionen der Chartered Group in Japan in strategischer Allianz mit Aman noch weiter verstärkt wird. Dazu gehört die Einführung von privaten Residenzen im Aman Kyoto (2020).

Aman bietet unvergleichliche Einblicke in eines der faszinierendsten Länder der Welt: Neben dem eleganten urbanen Refugium Aman Tokyo in Tokios Otemachi Tower, dem ruhigen Thermal-Resort  Amanemu an der Ise-Shima-Perlenbucht, ermöglicht das neue Resort in Kyoto ab 1. November 2019  einfühlsame Erlebnisse in der kulturreichen alten Kaiserstadt.

Website: www.aman.com/kyoto

Reservierung über Aman: E-Mail: reservations@aman.com, Internet: www.aman.com

Facebook: /amandestinations; Instagram: @aman