Alfa Romeo und das Autodromo Nazionale di Monza haben eine lange gemeinsame Tradition. Sammler und Markenclub-Mitglieder treffen sich zu den „Tribe Days“ am 10. und 11. September 2022 auf der Rennstrecke im Norden von Mailand, im Alfa Romeo Werksmuseum im Mailänder Vorort Arese und auf dem Alfa Romeo Testgelände in Balocco. Mailand und das Autodromo in Monza sind Schauplätze der Hommage von Alfa Romeo an die Rennstrecke, auf der die Marke zahlreiche Erfolge feierte. 112 ikonische Alfa Romeo Oldtimer sowie 100 aktuelle Modelle Alfa Romeo Giulia GTA stehen im Mittelpunkt von zwei Paraden auf der Rennstrecke und auf den Strassen zwischen Arese und Monza.

Als Krönung des Wochenendes erleben die Teilnehmer der „Tribe Days“ den Grand Prix von Italien und das Formel-1-Team Alfa Romeo F1 Team ORLEN live auf der Rennstrecke.

Das Museum in Arese bietet mit den „Monza Days“ ein reichhaltiges Programm speziell für die Fans von Alfa Romeo.
 
Beim Grand Prix von Italien am kommenden Wochenende in Monza (9. bis 11. September 2022) feiert Alfa Romeo die grosse gemeinsame Tradition der Marke und der Formel-1-Rennstrecke in der norditalienischen Stadt. Das Autodromo Nazionale di Monza, das vor 100 Jahren eröffnet wurde, war seitdem Schauplatz einiger herausragender Rennsporterfolge von Alfa Romeo. Der vielleicht grösste: Am 3. September 1950 gewann Nino Farina am Lenkrad des Grand-Prix-Rennwagens Tipo 158 „Alfetta“ in Monza den Grand Prix von Italien und sicherte sich damit den erstmals vergebenen Titel des Formel-1-Weltmeisters.

An den „Tribe Days“ auf dem Autodromo Nazionale di Monza treffen sich Alfa Romeo Fans aus ganz Europa

Alfa Romeo feiert den 100. Geburtstag des Autodromo mit den ersten „Tribe Days“, bei denen sich Fans aus ganz Europa treffen. Symbolisch für das Alter der 1910 gegründeten Marke Alfa Romeo nehmen Mitglieder der grossen Alfa Romeo Markenclubs mit 112 ikonischen Fahrzeugmodellen aus der Historie von Alfa Romeo an dem Treffen teil. Entstanden war die Idee zu den „Tribe Days“ am 24. Juni 2022 beim internationalen Alfa Romeo Club Meeting, bei dem Vertreter von Markenclubs aus der ganzen Welt im Werksmuseum in Arese zusammenkamen.

Ebenfalls symbolischen Charakter hat die Zahl, mit der das nur 500 Mal gefertigte, aktuelle Modell Alfa Romeo Giulia GTA bei den „Tribe Days“ vertreten ist: Die 100 Fahrzeuge stehen für den 100. Geburtstag der Rennstrecke in Monza.

Den Alfa Romeo Enthusiasten bietet sich ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Tatsächlich charakterisieren die Buchstaben GTA eines auf der Rennstrecke erfolgreichsten Modelle in der Geschichte von Alfa Romeo. Das historische Serienmodell Giulia GTA präsentierte Alfa Romeo 1965 auf dem Autosalon in Amsterdam. Kurze Zeit darauf erlebte die Motorsportversion ihre Premiere beim 1.000-Kilometer-Rennen in Monza mit einem Klassensieg. Nach diesem Testeinsatz konzentrierte sich Alfa Romeo auf das Vierstunden-Rennen von Monza im Frühjahr 1966, zu dieser Zeit einer der wichtigsten Wettbewerbe weltweit für Tourenwagen. Das Modell Giulia GTA dominierte das Rennen. Die italienischen Werksfahrer Andrea de Adamich/Teodoro Zeccoli siegten. Sechs weitere Alfa Romeo Giulia GTA belegten die Plätze zwei bis sieben, der Deutsche Gerhard Schüler wurde Dritter.

In den folgenden Jahren fuhr die Giulia GTA in den verschiedensten Varianten unzählige internationale und nationale Rennsiege und Titel ein, mehrmals auch in der Tourenwagen-Europameisterschaft.  

Zu den jetzt erstmals veranstalteten „Tribe Days“ bittet Alfa Romeo die Teilnehmer an zwei für die Marke bedeutende Orte. Im Werksmuseum im Mailänder Vorort Arese, auf dem Gelände eines ehemaligen Alfa Romeo Werks, tauchen die Fans in die einzigartige Geschichte der Marke ein. Und auf dem legendären, 1961 an der Autobahn zwischen Mailand und Turin eröffneten Test- und Erprobungsgelände in Balocco werden Testfahrten, Paraden und Fahrtrainings angeboten. Dabei können die Teilnehmer die dynamischen Fähigkeiten ihrer Alfa Romeo erleben.

Zwei Paraden mit ikonischen Fahrzeugmodellen von Alfa Romeo

Zwei Höhepunkte der „Tribe Days“ sind Paraden mit verschiedenen Fahrzeugmodellen von Alfa Romeo. Die erste findet am Samstagnachmittag (10. September) auf dem Autodromo Nazionale di Monza statt. 112 Alfa Romeo Oldtimer präsentieren sich auf der Rennstrecke, auf der am Sonntag die Formel 1 zum Grand Prix von Italien antritt.

Die zweite Parade folgt am Sonntagmorgen. 112 historische Alfa Romeo und 100 aktuelle Modelle Alfa Romeo Giulia GTA fahren vom Museum in Arese aus durch Mailand. Sie passieren dabei einige der bekanntesten Orte der Stadt, darunter den Dom, die Oper, den Platz der Republik und den Hauptbahnhof. Eine kurze Pause ist vorgesehen an der Stelle, an der vor 112 Jahren die Keimzelle der Marke Alfa Romeo stand – das Werk Portello. Heute repräsentiert hier der weltweit erste Flagship-Store von Alfa Romeo die neue Identität der Marke. Zielort der Parade ist das Autodromo, wo für die Teilnehmer eigene Bereiche auf den Zuschauertribünen „Ascari“ und „Biassono“ reserviert sind. Sie erleben den Grand Prix von Italien live und können das Alfa Romeo F1 Team ORLEN anfeuern.

Spezielle Lackierung für die Rennwagen des Alfa Romeo F1 Team ORLEN

Anlässlich des Grand Prix von Italien hat das Alfa Romeo Centro Stile eine spezielle Lackierung für die Formel-1-Renner von Valtteri Bottas und Guanyou Zhou entworfen. Die Designer von Alfa Romeo haben die historischen Elemente des diagonal über das Fahrzeug verlaufenden Schriftzugs und des Wappens aus den 1950er Jahren neu interpretiert.

Beide Elemente sind durch eine zentrale Position auf den Motorhauben der beiden Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 sowie durch die Vergrösserung und die asymmetrische Anordnung des Schriftzugs noch besser sichtbar. Das  historische kreisförmige Logo von Alfa Romeo ist auf der Nase des Renners zu sehen.

Das Wappen von Alfa Romeo ist von jeher eine Hommage an die Stadt Mailand und die Region Lombardei. Auch der erste Teil des Namens verweist auf die Geburtsstätte der Marke: Alfa ist die Abkürzung für Anonima Lombarda Fabbrica Automobili (Aktiengesellschaft Lombardische Automobilfabrik).

Die „Monza Days“ erfüllen das Alfa Romeo Museum mit Leben

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet das Alfa Romeo Werksmuseum in Arese anlässlich des Grand Prix von Italien den Besuchern ein umfangreiches Programm. Schon am Mittwoch (7. September, 19.30 bis 20.30 Uhr) kommen die Formel-1-Piloten Valtteri Bottas und Zhou Guanyu zu einer Autogrammstunde vorbei. An diesem Tag ist das Museum bis 21.00 Uhr geöffnet. Training und das Qualifying am Samstag (10. September) sowie das Rennen am Sonntag (11. September) werden live auf der Grossleinwand übertragen. Am Samstag und am Sonntag können Fans jeweils um 17 Uhr ausserdem mit ihrem eigenen Alfa Romeo beliebigen Baujahrs und Modells auf der museumseigenen Rennstrecke einige Paraderunden drehen.

Abfrage weiterer Infos sowie Reservierung für alle Veranstaltungen im Museum per Mail an info@museoalfaromeo.com.

https://www.alfaromeo.ch/