„Musik erleben, spüren, genießen – ihre Ästhetik, ihre Komplexität aber auch ihre Einfachheit“ Chia Chou, Universitätsprofessor an der Kunstuniversität in Graz, lebt für klassische Musik. In seiner Tätigkeit als Pianist, Lehrer und Forscher, ist für ihn die ständige Begleitung junger Musiker eine Bereicherung. Sie eröffnet ihm aber auch Spielräume für Neuinterpretationen und neue Ideen rund um das Thema individuelle Klangerlebnisse.

 

„Denn klassische Musik bleibt ein Klassiker. Vielleicht auch weil sie immer wieder neu interpretiert wird und über die Jahrzehnte an ihrem Nimbus des hochwertigen Genuss nichts verloren hat.“ Durch die Opernstars dieser Welt, wie Anna Netrebko, Rolando Villazon, Neuaufnahmen von den Baremboims, Lang Langs oder Janine Jansens ist und bleibt klassische Musik zeitlos. Aber gleichzeitig umgibt die Musik immer wieder eine Aura von Verstaubtheit oder das Bewahren von gesellschaftlichen Konventionen verhindert das Verständnis des Produkts selbst. All das ist Inspiration und Herausforderung für Professor Chia Chou, die ihn neue Wege gehen ließ.

Erleben Sie klassische Musik zusammen mit einem genussvollen Glas Wein

Auf der Suche nach neuen Konzertformen, versuchte Professor Chou ein anderes Bewusstsein für Klassik zu kreieren, Sinnliches zu kombinieren und Tabus zu brechen. Diese Gedankenprozesse Chous, der klassische Musik und Genuss künftig anders erleben lassen will, waren Inspiration und Anlass für einen neuen Zugang. So entstand ein einzigartiges Projekt, das klassische Musik mit Wein verbindet. Gemeinsam mit einem Team aus exzellenten Musikerinnen sowie Kennern und Experten rund um das Thema Wein, entwickelte Professor Chou im Jahre 2012 das neue Klangerlebnis voce:divino.

Mit voce:divino bricht Professor Chou die europäische Konzerttradition auf und schafft einen völlig neuen Zugang zu klassischer Musik. Das Ziel von voce:divino ist es, aus einem Zusammenspiel von exzellentem musikalischen Repertoire und einer erlesenen Auswahl an Weinen, neue und einzigartige Erlebniswelten entstehen zu lassen. Ein Konzept, das es in dieser Art nirgendwo sonst auf der Welt gibt und Klassik zu neuer Blüte verhilft.