Goldschmied Peter Hablützel in Interlaken hat sich mit dem Label „Pierre Suisse“ auf die Fertigung von Schmuckstücken aus heimischen Steinen spezialisiert. Vereint mit dem passenden Edelmetall entstehen Unikate, die über ihren Ursprung und die Trägerinnen und Träger individuelle Geschichten erzählen. Im Atelier werden auch weitere Symbiosen aus diversen Materialien kreiert: Der gelernte Schreiner und Goldschmied hat seine beiden Berufe verschmolzen und fertigt auch Schmuck aus Edelmetall und einheimischen Hölzern an.

Im Goldschmiede-Atelier von Peter Hablützel in Interlaken erzählen die Schmuckstücke ihre ganz eigenen Geschichten. Alles Unikate, die durch ihre Entstehung und die gewählten Materialien verbinden oder Wege aufzeigen. In den Anfängen seines Labels „Pierre Suisse“ war es hauptsächlich Peter Hablützel, der den Steinen nachging. Auch heute ist er stets aufmerksam unterwegs, sammelt Steine nach Regionen und Gesteinsarten und stellt seinen Fundus zur Verfügung. Jedoch ermuntert er auch seine Kunden, selbst nach Steinen zu suchen. So kommt es immer wieder vor, dass die Kundinnen und Kunden Steine mitbringen, die ihnen auf ihrem Lebensweg begegnet sind und damit eine besondere Bedeutung haben. Diese später als individuelles Schmuckstück zu tragen oder weiterzugeben, ist von unbeschreiblichem ideellem und emotionalem Wert.

Nachhaltiger und ökologischer Schmuck aus Steinen und Holz gefertigt

Natürliche Materialien und die Arbeit mit den Händen haben Peter Hablützel schon immer fasziniert. Mit dem ersten Beruf zum Möbelschreiner hatte er sich ganz dem Holz und der Gestaltung verschrieben. Irgendwo tief in ihm blieb aber der eigentliche Traumberuf bestehen – Goldschmied: Dann ergab es sich, die Lehre als Goldschmied noch zu absolvieren. Nach dem erfolgreichen Lehrabschluss folgte eine Weiterbildung am deutschen gemmologischen Institut in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) zum Edelsteinfachmann und Diamantgutachter.

schmuckkreationen_schmuckkollektion_oekologisch_nachhaltig_schmuck

Sein Ziel ist ganz klar, den ideellen und den Erinnerungswert eines Schmuckstückes über den finanziellen Wert zu stellen. Dies ist mit dem Reichtum der Materialien in der Region und in der Schweiz möglich: „Ein Granit vom Grimsel, ein Sedimentgestein aus dem Gasterntal oder ein Kalkgestein aus dem Sefinental, geschliffen und poliert zu einem aparten Schmuckstein, kann etwas Wunderbares und sehr individuelles sein“, schwärmt Peter Hablützel. Vor allem dann, wenn die Kreation ein besonderes Erlebnis, eine Wanderung oder eine Ferienreise mit einem Ort verbindet, an dem der Stein gefunden wurde. Naheliegend also, dass Ehe- und Freundschaftsringe mit besonderen Erinnerungssteinen in schönem Edelmetall gefasst besonders beliebt sind.

Die Schmuckkreationen des Schweizer Goldschmieds sind einzigartig

Die Kreationen von Peter Hablützel bestechen durch ihre Direktheit. Die gewählten Steine werden aufgeschnitten, geschliffen, Farben und Textur analysiert und dann mit dem passenden Edelmetall in Verbindung gebracht. Auch die Farbnuancen und Faserungen des Holzes sollen dereinst mit dem Edelmetall spielen. Silber, Gold, Palladium, Platin, die Auswahl ist gross. Aktuell im Trend liegen weisse Metalle, die sich gut mit den Farben der Steine oder dem Holz verbinden lassen. Schnörkellos oder verspielt, eher filigran oder markant, der Gestaltung werden kaum Grenzen gesetzt. Wenn, dann über die Vorgaben der natürlichen Materialien, indem die Steine nicht zu dünn geschliffen werden können oder im Zusammenspiel mit dem gewählten Edelmetall ihre Ausstrahlung unterstützt wird. Jedes Unikat wird durch Peter Hablützel auf die künftige Trägerin oder Träger massgeschneidert und erhält damit seinen speziellen Charakter.

Mehr Infos unter: www.pierresuisse.ch