Mit 88 Prozent sind die Schweizerinnen und Schweizer der Selbständigkeit gegenüber überdurchschnittlich positiv eingestellt. Am Unternehmertum lockt sie vor allem die Unabhängigkeit und Selbsterfüllung. Das hat die repräsentative Umfrage „Global Entrepreneurship Report“ des Direktvertriebunternehmens Amway ergeben.

Wer träumt nicht davon, sein eigener Chef zu sein und niemandem Rechenschaft ablegen zu müssen? In der Schweiz überdurchschnittlich viele, wie die Ergebnisse des „Global Entrepreneurship Report“ von Amway zeigen. Mit 88 Prozent sind die Schweizer und Schweizerinnen gegenüber dem Unternehmertum überdurchschnittlich positiv eingestellt. Der durchschnittliche Wert in der EU beträgt „nur“ 74 Prozent.

Bei den jungen Menschen, also solchen unter 35 Jahren, sprechen sich sogar 93 Prozent positiv aus. „Das ist eine bemerkenswert hohe Zahl“, sagt Prof. Dr. Thomas Straub von der Universität Genf. „Es zahlt sich aus, dass das Unternehmertum in der Schweiz sowohl politisch wie auch von den Bildungsinstitutionen unterstützt und gefördert wird.“

Die grössten Vorteile, die sich die Befragten von der Selbstständigkeit versprechen, sind zu je 59 Prozent Unabhängigkeit und Selbsterfüllung. „Die Generation Y ist bekannt dafür, dass sie sich ausschliesslich für Arbeit interessiert, die sie inhaltlich spannend und erfüllend findet. Zudem legt sie grossen Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Beides scheint sich mit der Selbstständigkeit besser erfüllen zu lassen“, sagt Prof. Dr. Thomas Straub. Zu 38 Prozent geht es auch um die bessere Vereinbarkeit von Job, Familie und Karriere. Die Aussicht auf ein zusätzliches Einkommen kann für rund 27 Prozent ein Grund sein, um selbstständig zu werden.

Beim AESI liegen die Schweiz und die EU gleichauf

Seit 2015 erhebt Amway auch den Amway Entrepreneurial Spirit Index (AESI). Dieser setzt sich aus drei Faktoren zusammen: zunächst die Dringlichkeit des Wunsches  Unternehmer sein zu wollen, dann die Stabilität dieses Gründungswillens gegenüber Widerständen, wie etwa eine Ablehnung der Unternehmensgründung durch Freunde oder Familie. Der dritte Faktor ist die Einschätzung des eigenen Know Hows und der eigenen verfügbaren Ressourcen. 2015 kam die Schweiz auf einen AESI von 47, dieses Jahr hat sich der Wert mit 45 leicht verringert.

Damit rangiert die Schweiz auf demselben Indexniveau wie der europäische Durchschnitt. Das weltweite Gründerpotential liegt mit einem AESI von 50 etwas über dem europäischen. Lateinamerika führt mit einem AESI von 64 das Weltranking an.

Über den Amway Global Entrepreneurship Report 

Der Amway Global Entrepreneurship Report hinterfragt, wie die Menschen weltweit das Unternehmertum sehen. 2016 wurde er zum siebten Mal durchgeführt. Unter den 50’861 Befragten weltweit war ein repräsentatives Sample aus 1‘012 Schweizern über 15 Jahren. Zu den 45 AGER-Ländern zählen 25 EU-Staaten sowie China, Indien, Japan, Korea, Malaysia, Taiwan, Thailand, Vietnam, Brasilien, Kolumbien, Mexico, Kanada, USA, Australien, Norwegen, Schweiz, Russland, Südafrika, Türkei und die Ukraine. Die Studie wurde als telefonische Befragung mithilfe eines vorgegebenen Fragebogens umgesetzt.                       

Über Amway

Amway ist eines der weltweit führenden Familienunternehmen für Konsumgüter. Es verkauft mehr als 400 hochwertige Produkte in den Kategorien Schönheit, Wellness und Haushaltspflege exklusiv über Direktberater an die Konsumenten. 1959 in den USA gegründet, ist Amway mittlerweile in über 100 Ländern und Territorien weltweit aktiv und erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von USD 9,5 Milliarden. Die meistverkauften Marken Amways sind die NutriliteTM Vitamine und Nahrungsergänzung, die ARTISTRYTM Hautpflege und dekorative Kosmetik sowie die eSpringTM Wasser-Filter-Systeme.