Das traditionelle Kunsthandwerk in der Schweiz ist vom Aussterben bedroht. Online-Marketing ist dafür keine nachhaltige Lösung, da dabei die Individualität und das haptische Erlebnis verloren gehen. Die Non-Profit-Organisation platt-form.ch vereint
deshalb Schweizer Kunsthandwerker und mietet sich in Geschäfte an zentraler Lage von Schweizer Städten ein, um Kunsthandwerk wieder sicht- und erlebbar zu machen.

Von und für das gestaltende Kunsthandwerk. Das ist die Ideologie von platt-form.ch. Die Initianten wollen mit ihrer Idee dem Schweizer Kunsthandwerk dort unter die Arme greifen, wo es am meisten hapert: bei der Selbstvermarktung.

Kunsthandwerk permanent ausstellen

Traditionelles Handwerk gehört zum immateriellen Kulturgut der Schweiz. Gemäss einer Studie von Interface im Auftrag des Bundes, ist Kunsthandwerk stark gefährdet und viele Traditionsberufe werden gar nicht mehr gelehrt und tradiert. Andere sind zu einer marginalisierten Berufsgruppe geworden. Das Problem: Die meisten Schweizer Kunsthandwerker können es sich nicht leisten, ein Geschäft in der Innenstadt zu kaufen oder zu mieten und Werbung zu machen, um aufzufallen. Ausstellungen wie «Blickfang» oder «Neue Räume» sind eine Möglichkeit für Kunsthandwerker und Gestalter, um Menschen zu erreichen, dauern aber jeweils nur wenige Tage. Eine permanente Präsentation vom Kunsthandwerk ist auf diesem Weg also nicht möglich. Online-Shops bringen auch nicht die gewünschte Lösung, denn individuell gestaltete Einzelstücke und Kleinserien sind nicht mit dem standardisierten Angebot im Internet vereinbar. Zudem fehlt das haptische Erlebnis, das beim Kunsthandwerk eine entscheidende Rolle spielt, um den Wert dieser einzigartigen Handarbeit zu vermitteln.

platt-form.ch möchte deshalb das gestaltende Handwerk zurück in die urbanen Zentren bringen.

In Geschäften von Schweizer Innenstädten werden Plattformen geschaffen, in denen Produkte von Schweizer Kunsthandwerkern permanent präsentiert und erlebbar gemacht werden – alles unter dem gemeinsamen Label platt-form.ch. Damit leistet das Projekt auch gleich einen Beitrag gegen die zunehmende Verödung der Schweizer Innenstädte.

Room Sharing und Boxensystem

platt-form.ch mietet sich in bestehende Boutiquen, Galerien oder Werkstätten in Schweizer Innenstädten ein und kann so kunsthandwerkliche Ware gebündelt in zentral gelegenen Ladenflächen präsentieren. Kunsthandwerker und Gestalter können für mindestens drei Monate normierte Boxen von platt-form.ch mieten und ihre Werke in einem oder mehreren von ihnen gewünschten urbanen Räumen ausstellen. Kunden können so nicht nur gutes Handwerk und ihre Gestalter kennen lernen, sondern die Produkte auch gleich vor Ort kaufen. Auf einer Fläche von mindestens 25m2 pro Plattform können zudem kleine Einzelausstellungen oder Events von beispielsweise Berufsgruppen durchgeführt werden.

Um Partner von platt-form.ch zu werden, müssen interessierte Kunsthandwerker einen Antrag stellen. Eine Jury entscheidet über die eingereichte Bewerbung. Damit stellt platt-form.ch sicher, dass die von ihr unterstützten Gestalter formal und handwerklich hochwertige Qualität bei ihren Produkten und Dienstleistungen bieten.

www.platt-form.ch