Toni Spinas war ein Engadiner Bergführer-Pionier und ein von der Royal Air Force ausgebildeter Rettungsfallschirmer. Ein vergessener Held vergangener Zeiten. Jetzt widmet ihm FAORO St. Moritz einen speziellen Pullover. Die aus 100 Prozent Schurwolle gefertigten Pullover passen am besten zu T-Shirt, Hemd oder Bluse und Wollhosen oder Denims.

Wäre er nicht schon 1918 geboren, er wäre das beste Beispiel für die heutige Generation Slash – Leute, die in verschiedenen Berufen gleichzeitig tätig sind. Toni Spinas war Dachdecker, Zimmermann, Skilehrer, Jäger. Vor allem aber ein herausragender Bergführer und Alpinist. Das führte den St. Moritzer bis in die Royal Air Force nach England, wo er in den 40iger Jahren zum Rettungsfallschirmer ausgebildet wurde. Später war er bei der Entwicklung der Luftrettung an vorderster Front dabei, was ihn bis zu einer Rettungsaktion bei einem Flugzeugabsturz in den Grand Canyon führten sollte. Angesichts dieser Erfolge und Heldentaten blieb Spinas immer ein stiller Schaffer mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, der trotz insgesamt 26 Knochenbrüchen nie ein Klagewort von sich gab.

Limitierter Pullover zu Ehren von Bergesteiger-Legende Toni Spinas

Für das Kleiderfachgeschäft FAORO in St. Moritz Grund genug, diese vergessene Engadiner Bergführer-Legende in Erinnerung zu rufen. Auf die Wintersaison präsentiert Inhaber Renato Faoro einen in der ersten Auflage limitierten Pullover, der an das markante Original erinnert, das auf Fotos von Toni Spinas getragen wurde. Der V-Pullover im typischen Bergsteiger-Look wird in der italienischen Manufaktur GRP in der Toscana hergestellt und ist in zwei verschiedenen Uni-Farben erhältlich: Grigio und Ocra unito (Originalfarbe). Das Stickabzeichen mit der Zahl 401 symbolisiert die 400 Piz-Palü-Besteigungen Toni Spinas plus diejenige von Renato Faoro, die er im Frühjahr 2015 zu Ehren des vergessenen Helden unternommen hat.

www.faoro.ch