Wie lässt sich die Adventszeit besser verbringen, als an einem der schönsten Orte Europas von Weihnachten zu träumen und sich dabei durch die kroatischen Weihnachtsspezialitäten zu schlemmen? Das winterliche Kroatien überzeugt nicht nur durch Gastfreundschaft, magische Weihnachts-Events und eine festliche Atmosphäre, sondern auch durch zahlreiche köstliche Spezialitäten.

Dalmatien

Nicht nur um Weihnachten am Meer zu verbringen, sondern auch das ganze Jahr über ist Dalmatien einen Besuch wert. Dubrovnik, Zadar, Split und Šibenik, die Städte der Region, sind umgeben von wunderschöner Natur und imponieren durch ihre kulturelle Vielfalt. Besucher können die historische Altstadt von Dubrovnik erkunden, Zadars Küste sowie die antike römische Architektur der Stadt bewundern oder den 1600 Jahre alten Diocletian-Palast in Split besichtigen, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Aber auch kulinarisch hat dieser Teil Kroatiens viel zu bieten.

Fritule – ein Gaumenschmaus aus Dalmatien

„Fritule“ – so nennen die Einheimischen die süsse Weihnachtsspezialität, die am besten mit einem Mini-Berliner verglichen werden kann, der in Brandy eingelegt wird. Fritule gelten als traditionelles kroatisches Weihnachtsdessert und sind aus der Adventszeit nicht wegzudenken. Die feinen Bällchen sind auf Weihnachtsmärkten und in jedem kroatischen Zuhause zu finden und können auch ganz einfach selbst zubereitet werden.

Pašticada – ein herzhaftes Gericht aus Dalmatien

Fleisch-Liebhabern wird bei dieser Delikatesse das Wasser im Mund zusammen laufen: Pašticada wird ursprünglich an Weihnachten oder Silvester zubereitet. Die Leckerei ist eine traditionell dalmatische Spezialität, die etwas Geduld bei der Zubereitung erfordert. Eine aromatische Mischung aus Rindfleisch, Gemüse und Gewürzen sorgt für eine Geschmacksexplosion im Mund. Dazu serviert man am besten hausgemachte Pasta oder Gnocchi und Rotwein aus Kroatiens Weingebieten.

Slawonien

Das wunderschöne Slawonien liegt im Osten des kroatischen Festlands. Charakteristisch für die Landschaft sind unter anderem die vielen Weinberge. Osijek ist die grösste Stadt der Region und bietet neben vielen Restaurants, Bars und Cafés auch die Möglichkeit für einen Ausflug auf die historische Festung aus dem 18. Jahrhundert „Tvrdja“, die am Ufer der Drau gelegen ist. Auch Đakovo mit der St. Peters Kathedrale ist einen Besuch wert. Die Kathedrale wurde von 1866 bis 1882 aus rotem Backstein erbaut und ist das berühmte Wahrzeichen der Stadt und Slawoniens wichtigstes Heiligtum.

Orehnjača – ein wahres Geschmackserlebnis

Bei dieser etwas schwer auszusprechenden Leckerei handelt es sich um eine aromatische Walnussrolle, die auf vielen kroatischen Feierlichkeiten und auch an Weihnachten serviert wird. Das traditionelle Dessert wird nach einem einfachen Rezept zubereitet. Am besten geniesst man Orehnjača zu einem Kaffee mit gastfreundlichen Kroaten oder versucht das feine Dessert selbst zuzubereiten, um den Liebsten eine Freude zu bescheren.

Istrien

Mittelalterliche Städte, geschäftige Häfen und malerische Fischerdörfer machen Istrien zu einem wunderschönen Urlaubsziel auch ausserhalb der Sommersaison. Die Region rund um Buzet, Kastelir und Buje eignet sich zudem ideal für sportliche Aktivitäten. Doch auch kulturell hat Istrien viel zu bieten: Die historische Altstadt von Rovinj, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Euphrasius-Basilika in Poreč, die Altstadt von Pula mit Denkmälern aus der Römerzeit oder auch Motovun, eine mittelalterliche Stadt, in deren Wäldern die besonderen weissen Trüffel zu finden sind. In Istrien kommen Feinschmecker auf ihre Kosten.

Bakalar – eine aromatische Mahlzeit

Bakalar (Kabeljau) gehört in Kroatien zu Weihnachten wie die Geschenke unter den Weihnachtsbaum. Der Eintopf aus getrocknetem Kabeljau ist eine wahre Offenbarung für die Geschmacksnerven. Traditionell wird diese Spezialität an Heiligabend serviert. Der Fisch hat einen milden Geschmack. Er wird auf besondere Art getrocknet und zubereitet und am besten mit Kartoffeln serviert.

Kroštule – traditionelles Blätterteiggebäck

Istrisches Kroštule sind eines der beliebtesten Weihnachtsdesserts Kroatiens. Der nach traditioneller Art zubereitete Teig wird in Bänder geschnitten, die dann zu einem Knoten geformt und frittiert werden bis sie eine goldene Kruste bekommen. Anschliessend werden sie mit Puderzucker bestreut. Ein sehr reichhaltiges und süsses Gebäck, welches jeden begeistert.

Zagreb

Kroatiens Hauptstadt, die als Stadt mit dem schönsten Weihnachtsmarkt von „Europeans best destinations” ausgezeichnet wurde, hat während den Wintermonaten ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Neben der exquisiten kulinarischen Vielfalt, erstrahlt die Stadt besonders zur Weihnachtszeit in einem märchenhaften Glanz.

Truthahn mit Mlinci – die Spezialität aus Zagreb und Zagorje

Truthahn ist eines der beliebtesten Gerichte der Weihnachtszeit, welches fast auf jedem Tisch Zagrebs und der Umgebung zu finden ist. Gut gesalzener Truthahn wird dafür zunächst für mindestens drei Stunden im eigenen Saft im Ofen geschmort, was den schwierigsten Teil der Zubereitung ausmacht. Daraufhin werden die Mlinci zubereitet: Diese werden aus einem dünnen Fladenbrot hergestellt, welches in Stücke gebrochen und mit gesalzenem Wasser oder Brühe übergossen wird. Zusammen kombiniert ergeben diese einfachen Zutaten einen himmlischen Geschmack.

Sarma – gefüllte kroatische Kohlrouladen

Diese Mahlzeit hält in den besonders kalten Wintertagen warm. Fragt man die Einheimischen nach dem typischen Silvesteressen, wird jeder Kroate mit „Sarma“ antworten, denn die Mahlzeit ist nicht nur in der Hauptstadt sehr beliebt. Sarma sind Kohlblätter, die mit Hackfleisch und Reis gefüllt, zusammengerollt und gekocht werden. Meistens wird Sarma in grossen Mengen für die Neujahrsfeierlichkeiten der ganzen Familie zubereitet. Sie sind lange haltbar und werden auch noch nach Neujahr gerne verspeist. Viele behaupten sie schmecken noch besser, wenn sie schon ein paar Tage alt sind.

Weitere Informationen zu Kroatien: http://www.croatia.hr