IWC lanciert neue Piloten-Uhren im typischen Saint-Exupéry-Design

Ein tabakbraunes Zifferblatt und ein braunes Kalbslederarmband mit weissen Ziernähten: Das sind die wichtigsten Erkennungsmerkmale der Sondereditionen von IWC Schaffhausen zu Ehren des französischen Piloten und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry. Jetzt werden mit der Pilot’s Watch Chronograph und der Pilot’s Watch Mark XVIII zwei Klassiker aus der Pilot’s-Watches-Familie zum ersten Mal im Saint-Exupéry-Look aufgelegt. Gleichzeitig präsentiert die Manufaktur ein neues Modell der Pilot’s Watch Automatic 36 mit braunem Zifferblatt.

Nach der Lancierung der neuen Da Vinci- und Ingenieur-Kollektionen schickt IWC Schaffhausen in der Pilot’s-Watches-Familie bereits die nächsten Neuheiten an den Start. Die Pilot’s Watch Chronograph Edition «Antoine de Saint Exupéry» (Ref. IW377713) mit Datums- und Wochentagsanzeige ermöglicht präzise Stopp- und Additionszeitmessungen von bis zu 12 Stunden. Der automatische Aufzug baut eine Gangreserve von 44 Stunden auf – genügend Autonomie, selbst für einen Langstreckenflug. Auf dem klar strukturierten Zifferblatt sorgen Leuchtschichten auf Ziffern und Zeigern auch nachts für eine gute Ablesbarkeit. Als zweite Neuheit der Herrenuhren-Kollektion gesellt sich mit der Pilot’s Watch Mark XVIII Edition «Antoine de Saint Exupéry» (Ref. IW327003) nun auch die Pilot’s Watch Mark XVIII zur Saint-Exupéry-Familie.

Die neuen Modelle sind ab sofort in den IWC-Boutiquen und bei autorisierten IWC-Fachhändlern erhältlich

Beide Zeitmesser verfügen über das charakteristische tabakbraune Zifferblatt und werden an einem braunen Kalbslederarmband von Santoni mit weissen Ziernähten getragen. Dieses Design ist von den typischen Piloten-Overalls aus Saint-Exupéry’s Zeit inspiriert. Die Uhren verfügen zudem über die Gravur einer Lockheed P-38 Lightning auf dem Gehäuseboden. In einem solchen Flugzeug startete Saint-Exupéry zu einem Aufklärungsflug, von dem er nie zurückkehrte.

Speziell für Damen und Uhrenliebhaber mit etwas schmaleren Handgelenken wurde die Pilot’s Watch Automatic 36 mit einem Gehäusedurchmesser von 36 Millimetern entwickelt – die kleinste Armbanduhr im Portfolio von IWC. Mit der Referenz IW324009 kommt jetzt ein neues Modell mit braunem Zifferblatt und braunem Alligatorlederarmband dazu. Damit umfasst die Minikollektion bereits sechs sportlich-elegante, kompakte Zeitmesser im typischen Design der IWC-Fliegeruhren. Alle drei Uhren sind mit der bewährten IWC-Technologie für Fliegeruhren ausgestattet: Das Innengehäuse aus Weicheisen schützt das Uhrwerk wirksam vor dem Einfluss von Magnetfeldern, und das Saphirglas ist speziell gegen einen plötzlichen Druckabfall im Cockpit gesichert. Die neuen Modelle sind ab sofort in den IWC-Boutiquen und bei autorisierten IWC-Fachhändlern erhältlich.

Die Schweizer Uhren-Manufaktur IWC SCHAFFHAUSEN

Mit einem klaren Fokus auf Technologie und Entwicklung stellt die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen seit 1868 Zeitmesser von bleibendem Wert her. Das Unternehmen hat sich durch seine Passion für innovative Lösungen und technischen Erfindergeist international einen Namen gemacht. Als eine der weltweit führenden Marken im Luxusuhrensegment kreiert IWC Meisterwerke der Haute Horlogerie, die Engineering und Präzision mit exklusivem Design vereinen. Als Unternehmen mit ökologischer und sozialer Verantwortung setzt IWC auf nachhaltige Produktion, unterstützt rund um den Globus Institutionen bei ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und pflegt Partnerschaften mit Organisationen, die sich für den Umweltschutz engagieren.

www.iwc.com

iwc pilotenuhren uhren modelle schweizer uhrenmanufaktur uhren schweiz luxusuhren

Nach der Lancierung der neuen Da Vinci- und Ingenieur-Kollektionen schickt IWC Schaffhausen in der Pilot’s-Watches-Familie bereits die nächsten Neuheiten an den Start.