INFINITIs Project Black S ermittelt das Potenzial für eine neue INFINITI Leistungsklasse und bietet eine an die Formel-1 angelehnte Technologie, die einzigartig bei Fahrzeugen mit Straßenzulassung ist. Als radikale Neuinterpretation des INFINITI Q60 Coupés weist Project Black S ein herausragendes, aerodynamisch optimiertes, neues Design auf. Es liefert außerdem Hinweise darauf, wie ein leistungsorientierter Hybridantrieb – entwickelt in enger Zusammenarbeit mit dem Renault Sport Formel-1-Team – die Leistung und die Dynamik eines Serienfahrzeugs von INFINITI bedeutend verbessern könnte.

Der neue Hybridantrieb, wie er derzeit im Rahmen des Project Black S erprobt wird, ist mit einem Energie-Rückgewinnungssystem (ERS) ausgestattet, das die zurückgewonnene elektrische Energie nutzt, um Leistung und Drehmoment zu erhöhen. Das Ergebnis ist eine kräftige und verzögerungsfreie Beschleunigung. Die Idee einer doppelten Energierückgewinnung – kinetische und thermische Energie – hat sich in der Formel 1 bewährt, ist aber bislang für kein Serienfahrzeug erhältlich. Eine neue „Black S“-Modellreihe, die durch das neue Konzeptfahrzeug vorgeführt wird, steht für ein neues Höchstmass an Leistung und Dynamik bei INFINITI. Die Marke ist vom Potenzial einer „Black S“- Modellreihe überzeugt, die fortschrittliche Möglichkeiten der Produktverbesserung bietet – zudem werden höhere Leistungen und Drehmomente dank innovativer Antriebe, neue oder leistungsfähigere Aufhängungssysteme sowie einzigartige Designelemente angeboten.

Project Black S ist eine gemeinsame Unternehmung von INFINITI und dessen Partner bei der Renault-Nissan-Allianz, dem Renault Sport Formel-1-Team, wodurch die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen intensiviert wird. Nach fünf Jahren als Sponsor in der Formel 1 wurde INFINITI 2016 zum technischen Partner. Dank seiner Expertise bei der Entwicklung von Hybridtechnologien unterstützte das Unternehmen die Entwicklung eines zweiteiligen RenaultSport-Hybridantriebs mit „Energie- Rückgewinnungssystem“ (ERS) durch Wissen rund um Hybridtechnologien und zusätzliche technische Ressourcen. Durch diese technische Kooperation wurde es INFINITI ermöglicht, das Potenzial für ein von der Formel 1 inspiriertes ERS-System für Straßenfahrzeuge zu erproben – ein Novum für ein Serienfahrzeug. Dank seiner Verbindungen zum Motorsport wäre Project Black S das erste verbraucherorientierte Fahrzeug der Renault-Nissan-Allianz, das durch die Formel 1 inspiriert wurde. Ferner nutzte INFINITI das umfassende Know-how des Teams rund um moderne Verbundwerkstoffe, um die Karosserieelemente des Project Black S aus Karbonfaser zu entwickeln. INFINITI profitiert weiterhin operativ und technisch von seiner Position innerhalb der erfolgreichen Renault-Nissan-Allianz. Insgesamt setzte diese 18 Jahre alte Partnerschaft im letzten Jahr knapp 10 Millionen Fahrzeuge ab – also jedes neunte weltweit verkaufte Fahrzeug. Dies bedeutet für die Allianz ein Umsatzwachstum von 16,8 Prozent gegenüber 2015 und eine Position als viertgrößter Automobilhersteller weltweit. Durch engere Integration und effizientere Synergien konnten 2015 kombiniert 4,3 Mrd. Euro gespart werden.

Hochleistungs-Engineering: Hybridtechnologie aus der Formel 1 für den Straßenverkehr

Mit Project Black S prüft INFINITI die Möglichkeit, einen einzigartigen Performance-Hybridantrieb für den Einsatz in Straßenfahrzeugen auf den Markt zu bringen. Project Black S zeigt, wie mehr Leistung und ein höheres Drehmoment erreicht werden können, indem man die leistungsfähige Hybridtechnologie mit dem preisgekrönten 3,0-Liter-V6-Twin-Turbo- Motor, dem fortschrittlichsten V6-Motor, den INFINITI je angeboten hat, verbindet. Ein innovatives „Energie-Rückführungssystem“ (ERS) steigert die Leistung durch Nutzung von Motor-Generator-Einheiten (Motor Generator Unit, MGU) und einem Akkupaket, um elektrische Energie zu sammeln, zu speichern und zu verwerten. In seiner Anwendung im Rennsport ist das ERS mit einer MGU-K-Einheit ausgestattet, um kinetische Energie aus Bremsvorgängen zu sammeln sowie mit zwei MGU-H-Einheiten– einer für jeden der Turbolader des V6-Motors – um von Abgasen erzeugte Wärmeenergie zu sammeln. Die von den drei MGUs gesammelte Energie wird in Lithium-Ionen-Akkus mit hohem Entladestrom gespeichert. Die zurückgewonnene elektrische Energie wird genutzt, um die Kurbelwelle und die Turbinenblätter des Turboladers schneller zu drehen. Die Ingenieure von INFINITI haben berechnet, dass dieser Performance-Hybrid ein Leistungsplus von rund 25 % ermöglichen könnte.

Project Black S deutet auf ein aggressiveres, leistungsoptimiertes Angebot von INFINITI hin

Die Gestaltungsarbeiten wurden durch das Londoner Studio von INFINITI in Paddington unter Leitung des INFINITI Global Design Center in Japan realisiert. Das Konzeptfahrzeug ist in mattgrau und schwarz aufgeführt. Eine glänzende schwarze Innenausstattung ersetzt das Chrom aus dem Standardmodell. Dieses umgibt den Doppelbogengrill und säumt die sichelförmige C-Säule. Der umfassende Einsatz von Karbonfaser hebt Project Black S über die anderen INFINITI-Modellreihen und macht ihn, inspiriert von der Beteiligung der Marke am Motorsport, für den Fahrer zum ultimativen Ausdruck des Fahrzeugs. Einen Hinweis auf das Leistungspotenzial eines „Black S“ liefert der Einsatz von Karbonfaser, der es INFINITI ermöglicht hat, dünne, klingenähnliche Designformen zu schaffen, die mit herkömmlichen Materialien wie Metall oder Glasfaser nicht möglich gewesen wären. Während die organische und künstlerische Formsprache des Q60 erhalten bleibt, wird sie durch den Einsatz von Karbonfaser um ein technisches Element erweitert. Der Verbundstoff ist nicht nur vielseitiger, sondern auch unglaublich belastungsfähig, sodass Komponenten aus Karbonfaser genutzt werden können, um aerodynamische Effizienz mit hohem Abtrieb in Einklang zu bringen. Der große Frontsplitter, der Heckdiffusor, die Kotflügel und die Seitenschweller bestehen alle aus Karbonfaser, um ihr Gewicht zu verringern und den Abtrieb zu verbessern. Gleichzeitig leiten ultradünne Luftteiler in den Seitenschwellern vor den Hinterrädern die Luft um die unteren Karosserieteile des Fahrzeugs herum. Ein großer fester Heckspoiler – ebenfalls aus Karbon – erhebt sich stolz vom Kofferraumdeckel und erhöht den Abtrieb bei höheren Geschwindigkeiten. Große Vertiefungen in der Karosserie aus dem Fertigungsprozess des Q60 ermöglichen es dem Project Black S, die tiefen Falten und fließenden Linien des Sport-Coupés beizubehalten. Für das Konzeptfahrzeug haben die Designer von INFINITI eine Reihe von Änderungen ausgearbeitet, um ein noch gewagteres, teilweise sogar aggressives, Design zu erschaffen. Vergrößerte Lufteinlässe vorne am Fahrzeug leiten die Kühlluft effektiver in den Motorraum und zu den Bremsen, während die neuen Luftschlitze in der Motorhaube bei der Abführung von Wärme helfen. Am Heck ist die Karosserie so geformt, dass sie es der zirkulierenden Luft ermöglicht, schnell und effizient zu entweichen. Dies wird durch vertikale Luftleitbleche und den großen Heckspoiler unterstützt, der gleichzeitig für maximalen Abtrieb und Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten sorgt. Die geschmiedeten 21-Zoll-Aluminiumfelgen werden durch Verbreiterungen der Radläufe betont und sind größer, breiter und leichter als die Felgen, die beim Serien-Q60 zum Einsatz kommen. Sie unterstreichen damit das Streben nach Leistung bei diesem Konzeptfahrzeug und verringern gleichzeitig die ungefederte Masse und die Massenträgheit in jeder Kurve.

www.infiniti.com

infiniti project black s formel-1 team fahrzeuge leistung hybrid

Project Black S ist eine gemeinsame Unternehmung von INFINITI und dem Renault Sport Formel-1-Team.