„Was alkoholfreie Alternativen zur Weinbegleitung angeht, liegen viele Gastronomen noch immer im Dornröschenschlaf“, erklärt Essigpapst Erwin Gegenbauer. „Da ist neben Mineralwasser eine Saftauswahl das höchste der Gefühle.“ Genau das will der Wiener ändern und ergänzt seine Tschopperl-Wossa-Linie um die Sorte Tomate. Das Getränk aus Hochquellwasser und  fermentiertem Tomatensaft wird ohne Zucker und Zusatzstoffe hergestellt und bietet als Menübegleitung neben den beiden anderen Varianten Johannisbeere und Himbeere ein besonders charakteristisches Geschmackserlebnis.

Wien, Mai 2017. „In der Spitzengastronomie kommt man an der Fermentation momentan kaum vorbei“, sagt Erwin Gegenbauer, „aber schaut man in die Getränkekarte, begegnet man ihr so gut wie gar nicht. Das ist sehr schade.“ Grund genug für den Qualitätsfanatiker, sein Tschopperl Wossa weiterzuentwickeln und anspruchsvollen Genießern ein ebenso aromatisches wie gesundes Getränk zu präsentieren. Eine Hauptzutat ist fermentierter Tomatensaft, einer von Gegenbauers Bestsellern, die er in seiner Manufaktur im zehnten Wiener Bezirk selbst herstellt: Kalt gepresstem Tomatensaft werden Milchsäure- und Essigbakterien hinzugesetzt, um die Fermentation in Gang zu bringen, anschließend lagert das Produkt bis zur Abfüllung in Glasballons in Gegenbauers Katakomben.

Erfrischung auch ohne Kohlensäure

So viel Arbeit für ein „Wossa“? Logisch, Gegenbauer ist schließlich für seinen Perfektionismus bekannt, den er bei der Herstellung aller Essige, Öle, Biere und eben auch des Tschopperl Wossas an den Tag legt. Die neueste Variante ergänzt die beiden anderen Sorten Johannisbeere und Himbeere und bietet ein besonders intensives Geschmackserlebnis. „Das Aroma der Tomate kommt irrsinnig gut raus, unser Wossa schmeckt ganz zart fruchtig, fast schon ein wenig süß“, so Gegenbauer. Bei seiner neuesten Kreation verzichtet der Wiener übrigens bewusst auf Kohlensäure. „Bei den anderen beiden Sorten haben wir mit Kohlensäure gearbeitet, um den erfrischenden Charakter des Tschopperl Wossas zu unterstreichen. Aber mit der Sorte Tomate wollen wir besonders der Gastronomie eine anspruchsvolle Alternative zur klassischen Menübegleitung aufzeigen, und ganz pur kommen die Aromen einfach am besten zur Geltung.“

Weitere Informationen und Bestellung  unter www.gegenbauer.at

 

Gegenbauer

Das saure Gold von Essigbrauer Erwin Gegenbauer gilt als der Rolls Royce unter den Essigen. Der Wiener stellt in seiner Manufaktur im zehnten Bezirk Favoriten mehr als 60 Sorten aus Zutaten wie Tomaten, Spargel, Melonen, Honig und ausgewählten Rebsorten unter viel Aufwand und aus qualitativ erstklassigen Zutaten her. Alle Produkte sind rein natürlich, werden weder pasteurisiert noch filtriert und lagern je nach Sorte mehrere Jahre in Eichenfässern auf dem Dach der Brauerei oder in Glasballons in den Katakomben. Mit der Wiener Öl Mühle widmet sich der Geschmacksfanatiker, der 2011 von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung als Produzent des Jahres ausgezeichnet wurde, der Erzeugung von aromatischen Gewürzölen und sortenreinen Fruchtkernölen.

Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen stellt Erwin Gegenbauer seit 2014 Wiener Bier aus steinzeitlichem Urkorn her und eröffnete Anfang 2015 fünf Wiener Gäste Zimmer, die für puristisches Wohnen fernab des Mainstream, Handwerkskunst und urbanen Genuss stehen. Gegenbauer erhielt wegen seines steten und nachhaltigen Engagements für den Erhalt und die Förderung kulinarischer Raritäten den Titel Kulinarischer Botschafter der Besten Österreichischen Gastlichkeit 2014.

 

Pressekontakt:
Patricia Freyer
Gourmet Connection GmbH
Tel.: +49 (0) 69 25 78 12 8 – 15
p.freyer@gourmet-connection.de