Eine Nacht im afrikanischen Busch gehört zu den schönsten Erlebnissen überhaupt. Insbesondere wenn diese in luxuriösen Komfort unter dem freien Sternenhimmel und umgeben von wilder Natur verbracht wird. Die sogenannten „Sleep-out-Decks“ sind eine Mischung aus Suite im Freien und Baumhaus, wobei keinesfalls auf Luxus verzichtet werden muss. Der Reiseveranstalter Rhino Africa ist spezialisiert auf massgeschneidert Safaris im südlichen Afrika und Ostafrika und stellt die schönsten Freiluft-Unterkünfte des Kontinents vor.

Die „Big Five“ – Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel – einmal hautnah zu erleben, ist für viele ein Lebenstraum. Reisende aus aller Welt haben mittlerweile die Möglichkeit, aus verschiedensten Unterkünften inmitten der Wildnis zu wählen. Besonders beliebt sind exklusive Safari-Lodges, eine Art Luxushotel in der Natur, fernab jeglicher Zivilisation. Doch wer wirklich eins mit dem afrikanischen Busch werden möchte, sollte sich am Abend nicht in sein komfortables Zimmer der Lodge zurückziehen, sondern eine Nacht unter freiem Himmel verbringen.

Schlafen in der wilden Natur mit dem Himmel als Dach
Eine Übernachtung unter Afrikas Sternendecke ist eine einmalige Erfahrung denn intensiver können Reisende die wilde Natur nicht wahrnehmen. Wo sonst schläft man zum Löwengebrüll in der Ferne oder dem mysteriösen Gejaule von Hyänen und Schakalen ein? Oder fragt sich bei jedem Rascheln, was sich hinter dem nächsten Busch verbirgt? Ganz zu schweigen von den 2500 Sternen, die das Auge hier ohne verschmutze Luft und zivilisatorische Lichter bestaunen kann? Ausserdem heisst das nicht, dass auf Komfort verzichtet werden muss. Ganz im Gegenteil; die „Freiluft-Suiten“ können es mit jedem Luxuszimmer aufnehmen. Erhöht erbaut, bieten sie neben einem traumhaften Blick meist auf mehreren Etagen einen abgesicherten Treppenaufgang, ein Badezimmer und eine grosszügige Plattform mit ebenso einladendem Bett sowie Sitzmöglichkeiten. Gäste können meist sogar auf ihrem Sleep-out-Deck dinieren und den einzigartigen Wechsel von Tag zu Nacht schon bei einem köstlichen Abendessen und einem Glas Wein einläuten lassen.

Die schönsten Sleep-Out-Decks in Afrika
Eine Nacht unter freiem Sternenhimmel kann nicht nur im afrikanischen Busch, sondern an vielen Destinationen wie der Wüste Namibias, den Sumpflandschaften Botswanas oder den einsamen Stränden am Ufer des tierreichen Malawi-Sees in Mosambik erlebt werden. Rhino Africa ist auf massgeschneiderte Safaris in Afrika spezialisiert und ist Experte für aussergewöhnliche Erlebnisse im Busch. Der Reiseveranstalter hat eine Liste der schönsten Orte zusammengestellt, um eine unvergessliche Nacht unter Afrikas Sternenhimmel zu verbringen.

The Malori at Tswalu, Kalahari, Südafrika
“Lauschen Sie den einzigartigen Geräuschen der Kalahari. Heute Nacht gehört Ihnen die Wüste ganz allein“. So bewirbt die luxuriöse Tswalu Lodge in Südafrikas Nordosten ihre erhöhte Plattform mit Blick über die scheinbar unendlichen Weiten der Region. Sie können sich entweder unter das schützende Reetdach zurückziehen oder den freien Blick auf die Sterne geniessen.

Makanyane Madikwe, Südafrika
Malariafrei und besonders familienfreundlich ist das südafrikanische Madikwe Wildreservat. Wenn die Eltern dennoch eine romantische Nacht ohne Kinder verbringen wollen, bietet sich die rustikale und gleichzeitig gemütliche Plattform von Makanyane an. Gäste können beim Dinner den Blick auf das Wasserloch und den dichten Busch geniessen.

Ruckomechi Camp, Mana Pools, Simbabwe
Das „Starbed“ von Ruckomechi lässt Sie ins wahrlich wilde Afrika eintauchen. In Simbabwes unberührter Mana-Pool-Region gelegen, schmiegt sich die Holzplattform in die Baumkronen der lokalen Albida-Bäume und lädt zu einem unmittelbaren Naturerlebnis ein.

Nkwichi Lodge, Malawi-See, Mosambik
Ein Erlebnis der besonderen Art ist eine Übernachtung im „Star-Bed“ der Nkwichi Lodge. Am mächtigen und tierreichen Malawi-See gelegen, verbringen hier Gäste romantische Stunden an einem einsamen Strand, umgeben von uralten Affenbrotbäumen und dem Kreischen des Afrikanischen Fischadlers.

Kanana, Okavango Delta, Botswana
Wahrlich unberührt und wild ist auch Kanana. Das Camp und das dazugehörige Sleep-out-Deck liegt im Südwesten des weltberühmten Okavango Deltas. Die erhöhte Plattform überblickt ein nahegelegenes Wasserloch, während der Regenzeit lockt es neben Nilpferden und Krokodilen auch hunderte Vögel an, die gemeinsam mit nachtaktiven Tieren die kühle Nachtluft in ein einzigartiges Konzert tauchen. Da kann es schon mal schwerfallen, überhaupt einzuschlafen, doch wer braucht schon Schlaf, wenn man die ganze Nacht Erdferkel, Hyänen und Stachelschweine beobachten kann?

Little Kulala, Sossusvlei, Namibia
Ebenfalls ein Bett unter freiem Himmel, allerdings in einer ganz anderen Landschaft, wartet in Little Kulala auf Abenteurer und Romantiker. In der wunderschönen Sossusvlei-Region als Teil der Namib-Wüste gelegen, überwältigen hier der atemberaubende Blick über die berühmten Sanddünen und die Silhouette der Berglandschaft. Tausende Sterne, die glitzernde Milchstraße und der Mond lassen die Wüste unter Ihnen hell erleuchten und Sie jede Bewegung nachtaktiver Tier erkennen.

www.rhinoafrica.com