HTC hat mit der Vorstellung der neuen Smartphone-Familie HTC U erneut ihre Rolle als einer der führenden Innovatoren in der Mobilfunkbranche unter Beweis gestellt. Als Erfinderin der Aluminium-Unibody-Gehäuse setzt HTC in Zukunft auf Smartphone-Gehäuse aus widerstandsfähigem Glas, das in einem aufwändigen Verfahren veredelt wird, um neben den einzigartigen Oberflächeneffekten auch eine überragende Robustheit für den täglichen Einsatz zu erzielen.

Das HTC U Ultra mit zwei Displays (5,7“ und 2,05“) und Gehäuse aus Gorilla Glass 5 ist ab 749,- EUR/CHF in den Farben Brilliant Black, Sapphire Blue und Ice White in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei führenden Fachhändlern und online verfügbar. Das HTC U Play mit 5,2“ ist für 449,- EUR/CHF in den Farben Brilliant Black, Sapphire Blue und Ice White bei führenden Fachhändlern und ab Ende Februar auch bei o2 erhältlich.

„Flüssige“ Oberfläche aus widerstandsfähigem, gebogenem Glas

Während bei diversen Highend-Geräten mit z.B. schwarzem Aluminiumgehäuse schon nach kurzer Zeit quasi der Lack ab ist bzw. hässliche Gebrauchsspuren zu sehen sind, hat HTC zwei Jahre lang an einer speziellen Technologie gearbeitet, um den Werkstoff Glas unter hohem Druck und großer Hitze dreidimensional zu biegen und damit eine einzigartige Widerstandsfähigkeit zu erzielen. Zudem werden hauchdünne Glasschichten durch aufgedampfte Mineralien eingefärbt und dann verschmolzen, so dass die Farbe eine großartige Tiefe und Brillanz erreicht und nicht unter Abnutzung leidet. Dank der unterschiedlichen Farbnuancen der einzelnen Schichten changiert die Farbe je nach Umgebungslicht, das Licht und die Reflexionen komplettieren erst das spektakuläre Design der HTC U Smartphones. Das Ergebnis ist ein extrem schlankes und kratzresistentes Gehäuse, dessen Oberfläche an Flüssigkeiten (wir nennen es „Liquid Surface“) erinnert. Eine  öl- und fettabweisende Spezialbeschichtung des Glasgehäuses schützt vor unliebsamen Fingerabdrücken bzw. hilft wirkungsvoll dabei, diese ohne großen Aufwand abzuwischen.

Intelligenter Assistent und aufmerksamer Zuhörer

Beide HTC U Smartphones sind mit künstlicher Intelligenz ausgestattet: Der HTC Sense Companion ist eine intelligente Software, die täglich von den Gewohnheiten des Nutzers lernt, die Bedienung darauf anpasst und vereinfacht,  die Abläufe auf dem Smartphone automatisiert und kontextbezogene Erinnerungen und Empfehlungen liefert. So wird zum Beispiel das Energiemanagement mit dem Terminkalender verknüpft, um den Nutzer reichzeitig ans Laden des Smartphones vor einem Termin oder einer abendlichen Telefonkonferenz zu erinnern. Das HTC U Ultra hat ein zweites Display am oberen Ende des Telefons, auf dem Benachrichtigungen, Erinnerungen und andere Kurznachrichten eingeblendet werden, um die Anzeige auf dem 5,7“ (14,48 cm) Haupt-Display nicht zu stören. Auch hier kommt die integrierte künstliche Intelligenz zum Tragen. Das HTC U Ultra lernt, welche Informationen wann und aus welchen Quellen/Apps von welchen Hauptkontakten für den Anwender relevant und wichtig sind. Der HTC Sense Companion kann ab dem 2. Quartal 2017 aus dem Google Play Store heruntergeladen werden und wird regelmäßig um neue Funktionen erweitert. Die HTC U Smartphones hören auf ihre Besitzer: Vier eingebaute Mikrofone sind ständig empfangsbereit – bei minimalem Energieverbrauch – um das Gerät auf Zuruf zu aktivieren. Es erkennt die Stimme des Anwenders und reagiert, auch wenn es im Schlafmodus ist. So kann das Smartphone biometrisch durch Stimme entsperrt (Fingerabdrucksensor ist zusätzlich auch an Bord), eingehende Anrufe können angenommen oder abgelehnt, der Alarm ausgeschaltet, Nachrichten versendet und freihändig die Navigation gestartet werden. Die vier hochempfindlichen, omnidirektionalen Mikrofone nehmen Umgebungsgeräusche positionell auf und ermöglichen 3D-Audio-Aufnahmen mit Surround-Sound-Qualität bei Videos.

Das Innenohr ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck

Auch bei der Audioqualität setzen die HTC U Smartphones neue Maßstäbe. HTC USonic analysiert das Innenohr mittels eines Schallimpulses und passt den Sound dann individuell an. Zur Ausstattung zählen intelligente Kopfhörer (mit winzigen Mikrofonen für die sonare Reflektion), die sich an das individuelle Hörvermögen anpassen und Umgebungsgeräusche reduzieren.

Leistungsfähige Front- und Hauptkameras

Beide Geräte verfügen über eine Selfie-Frontkamera, die sich in zwei Modi betreiben lässt: Einmal als 16 MP Version für hochauflösende Bilder oder im 4 MP UltraPixel-Modus für schwache Lichtbedingungen. Damit lassen sich unter allen Umständen hervorragende Bilder erzielen. Der Modus „Selfie Panorama“ ermöglicht auch Weitwinkel-Aufnahmen ohne Selfie Stick.

Beim HTC U Ultra nimmt der Sensor der Hauptkamera 12 MP HTC UltraPixel 2 mit 1,55μm Pixel auf und wird von einem optischen Bildstabilisator und einem Dreifachfokus unterstützt. Die f1.8-Blende verspricht hohe Lichtempfindlichkeit. Beim HTC U Play wurde eine Hauptkamera mit 16 Megapixel, f2.0-Blende, Einfachfokus und optischer Bildstabilisierung verbaut.

www.htc.com

htc smartphone smartphones neu neuheit neuheiten innovationen kamera megapixel

Als Erfinderin der Aluminium-Unibody-Gehäuse setzt HTC in Zukunft auf Smartphone-Gehäuse aus widerstandsfähigem Glas.