Ob im Wohnzimmer, Büro, Kinderzimmer, Bad oder in der Küche – der futuristisch anmutende Vogt Hocker aus der Klassiker Kollektion von Embru macht sich als Wohnobjekt ebenso gut wie als kleine Sitzgelegenheit oder Ablagefläche, die man dorthin transportieren kann, wo sie gerade gebraucht wird.

Kaum zu glauben, dass diese zeitlose Sitzgelegenheit auf einen Entwurf aus den frühen Sechzigerjahren zurückgeht. Dem Architekten und Produktdesigner Klaus Vogt ist im Jahre 1963 ein modernes Sitzmöbel gelungen, das mit reduziertem Materialeinsatz und Funktionalität ebenso überzeugt wie mit schöner Optik. Der stapelbare Dreibein Hocker zeichnet sich als zeitloses Objekt wie auch als vielfältig nutzbares Möbel aus.

Der Vogt Hocker kommt leicht daher: mit seinem Multiplex-Holzsitz und den pulverbeschichteten Stahlblech-Beinen in verschiedener Farbigkeit lässt er sich bei Bedarf einfach stapeln und verstauen. Als Wohnobjekt macht er sich ebenso gut wie als kleine Sitzgelegenheit oder Ablagefläche, die man dorthin transportieren kann, wo sie gerade gebraucht wird. Durch seinen funktionalen Charakter, seine zeitlose Form und den verwendeten Materialen reiht sich der Vogt Hocker nahtlos in die Klassiker Kollektion von Embru ein. Als Modell 1563 ging er 2016 erstmals in Serienproduktion.

Design: Klaus Vogt, 1963 – hergestellt in der Schweiz durch Embru

www.embru.ch

Vogt Hocker

Vogt Hocker