Bonaldo präsentiert seine Interpretation von Relax in Form des neuen Sessels Eddy von Alain Gilles, der erstmals 2017 auf dem Salone del Mobile in Mailand vorgestellt wurde. Als Inspiration für seinen Entwurf diente dem belgischen Designer die Welt des Radsports. Der Name ist ein Verweis auf den berühmten, ebenfalls aus Belgien stammenden Radfahrer und unbestrittenen Champion in diesem Feld.

Formen und Optik nehmen hingegen Anlehnung am klassischen Fixie, dem leichten und schlichten Vintage-Fahrrad ohne Freilauf. Alain Gilles studierte die Ausrüstung und Mechanik dieser Räder – vom Rahmen über die Spannvorrichtung bis hin zu den Gepäckstaschen – bis ins kleinste Detail, um sie anschließend für die Gestaltung der einzelnen Elemente des Sessels zu nutzen.

Der Designer-Sessel von Bonaldo ist wie ein Fahrrad aufgebaut

„Im Grunde wurden viele der ersten Prototypen der Designgeschichte in Fahrradwerkstätten gefertigt“, erklärt Alain Gilles. „Denn dort waren die Meister der Verarbeitung von Metallrundrohren zu finden, die für diese Objekte mit ihrem reduziertem Design benötigt wurden.“ Der Sessel Eddy ist nach derselben Logik wie ein Fahrrad aufgebaut – mit einem Gestell aus Metallrundrohr. Das Design der Sitzschale präsentiert sich komfortabel und ergonomisch. Auch die Verbindungselemente zwischen den einzelnen Bauteilen des Gestells, so genannte Schnellspanner, sind ein klarer Verweis auf die Welt des Radsports.

Der Einsatz separater Bauteile für die Konstruktion des Gestells bietet die Möglichkeit, mit dem Design auf grafischer Ebene zu spielen und zahlreiche unterschiedliche Varianten und Personalisierungen zu kreieren. Darüber hinaus können die Armlehnen bei Bedarf mit praktischen Seitentaschen ausgestattet werden, sei es zur Aufbewahrung von Büchern und Zeitschriften oder um die Fernbedienung immer in Griffweite zu haben. Eddy ist mit und ohne Kopfstütze erhältlich.

www.bonaldo.it

bonaldo sessel salone del mobile 2017 design designer

Bonaldo präsentiert seine Interpretation von Relax in Form des neuen Sessels Eddy von Alain Gilles.