Immer wieder zeigt Parmigiani Fleurier eine Vorliebe für die Umsetzung von Naturphänomenen, ob mechanisch wie im ewigen Kalender und in der Mondphase oder ästhetisch als symbolische Darstellung der Natur, die uns umgibt. Das Einzelexemplar Kalpa Tourbillon Cyclone wartet mit einem Zifferblatt mit Perlmutt-Intarsienkunst auf, das durch die feine Farbabstufung und subtile Anordnung der Fragmente das Naturphänomen, dessen Namen die Uhr trägt, kraftvoll zum Ausdruck bringt.

 

Ein Perlmuttsegment nach dem anderen fand seinen Platz rund um den Tourbillonkäfig in der Mitte. Jedes der 103 Perlmuttelemente wurde aufgrund seiner spezifischen Farbnuance ausgewählt, um einen blauen Farbverlauf von Hellblau in der Mitte nach Dunkelblau am Umfang zu bilden. Danach wurde jedes einzelne Segment in Trapezform geschnitten und entsprechend angeordnet, um die fraktale Wirkung einer Explosion aus der Mitte zu erzeugen. Dadurch entsteht ein konzentrisch vom Tourbillon ausgehendes Schauspiel, das die typische Naturkraft eines Zyklons nachahmt.

Das Gehäuse der Luxusuhr von Parmigiani Fleurier ist mit 215 Diamanten verziert

Das aus Platin gearbeitete Gehäuse ist mit 215 Diamanten im Baguetteschliff mit insgesamt 11,88 Karat verziert. Facettierte Indexe stehen für die Stunden und die Gangreserve ist in der Form einer rhodinierten, diamantierten Applike besonders hervorgehoben. Das Hermès-Armband weist einen Blauton auf, der einen nahtlosen Übergang zum Intarsienmotiv des Zifferblatts bildet und ebenso einzigartig ist wie der Name, den ihm Hermès gegeben hat: „Sturmblau“. Die als Einzelexemplar realisierte Kalpa Tourbillon Cyclone ist ein bis ins letzte Detail gelungener Ausdruck seines Themas.

Die Kalpa Tourbillon Cyclone verfügt über ein 30-Sekunden-Tourbillon. Diese Komplikation stellt eine große Herausforderung und Exklusivität des Kompetenzzentrums für Uhrmacherei von Parmigiani Fleurier dar. Das Tourbillon vollzieht zwei Umdrehungen pro Minute anstatt nur eine, was das Kompensationsvermögen des Tourbillons zur Aufhebung des Einflusses der Schwerkraft auf das Uhrwerk verdoppelt. Zudem bietet das Uhrwerk mit Handaufzug dank zwei parallel angeordneter Federhäuser eine Gangreserve von einer Woche, die bei einem derart hohen Komplikationsgrad selten ist. Allein die Realisierung der 18 einspringenden Winkel der von Hand anglierten Werkbrücken erforderte über 40 Arbeitsstunden, um ein faszinierendes Spiel des Lichts hervorzurufen. Jede Fläche ist nach den strengsten Regeln der hohen Uhrmacherkunst veredelt, wie sie in der Manufaktur Parmigiani Fleurier selbstverständlich sind.

www.parmigiani.ch

parmigiani-fleurier tourbillon luxusuhr diamanten komplikation manufaktur

Die Kalpa Tourbillon Cyclone von Parmigiani Fleurier verfügt über ein 30-Sekunden-Tourbillon.