Die Premiumairline British Airways präsentiert ihre Investitionspläne. Hochwertige Premiumkabinen, grössere Auswahlmöglichkeiten sowie Qualität für alle Fluggäste stehen im Fokus:

400 Millionen Britische Pfund für Investitionen in Club World, die Business-Klasse von British Airways auf Langstrecken

Neue Lounges

„First Wing“ in London Heathrow mit zwei exklusiven Sicherheitskontrollen und direktem Zugang zum Premium-Bereich

Neueste Wi-Fi-Technologie auf Kurz- und Langstreckenflügen in den kommenden zwei Jahren

Self-Service Check-in und Flugsteige für selbständiges Boarding mit biometrischer Gesichtserkennung

Einführung von Club Europe, der Business-Klasse von British Airways auf Kurzstrecken und auf britischen Inlandsflügen

 

„Wir investieren dort in Innovation, wo es unsere Kunden am meisten schätzen“, sagt Alex Cruz, Chairman und CEO, British Airways. „Das Produkterlebnis und der Service an Bord sind unsere Unterscheidungsmerkmale“, betont Cruz und deshalb investiet die Airline in Club World, wobei der Schwerpunkt auf drei Themen gelegt wird: die Verbesserung des Caterings, das Thema ausgeschlafen ankommen und den neuen Business-Sitz.

„Wir investieren in die beste Wi-Fi-Technologie über den Wolken und in neue Lounges“, erklärt Cruz weiter. Zudem verweist er auf den neuen „First Wing“ in London Heathrow, der Reisenden der First Class Direktzugang zur Sicherheitskontrolle und zu den Premium Lounges bietet.

Durch Einführung von Club Europe auf britischen Inlandsflügen werde das Produkterlebnis für den Fluggast jetzt noch durchgängiger gestaltet, betont Cruz.

 Stilvoll – Club World setzt Akzente

British Airways investiert 400 Millionen Britische Pfund in Club World, ihre Business-Klasse auf Langstrecken, setzt dabei auf die Erweiterung des kulinarischen Angebots und rückt das Thema ausgeschlafen fliegen und ankommen in den Focus.

In den Business-Lounges am Flughafen Heathrow wird ab Juni ein verbessertes Catering eingeführt und die Frühstückszeit auf 11.00 Uhr verlängert. In der Luft können Fluggäste ab Juli neue Bettwäsche, grössere Kopfkissen, eine weiche Matratzenauflage sowie Bettdecken geniessen und sich damit auf einen höheren Schlafkomfort freuen.

Ab September bietet British Airways in Club World einen neuen gehobenen gastronomischen Service. An mobilen Vitrinen können Fluggäste aus einem Angebot an frischen Vorspeisen und Desserts auswählen.

Die Neuerungen werden zunächst auf Flügen zwischen London Heathrow und New York JFK eingeführt und 2018 auf das gesamte Langstreckennetz ausgedehnt.

Auch in Club Europe, der Business Class auf Kurzstrecken, wird der veränderte Stil beim Service Einzug halten. Neues Geschirr ergänzt sich mit stilvoll servierten Weinen und Champagner sowie noch schmackhafteren Menüs, die der Reisedauer und Tageszeit angepasst sind. 

Grosszügig, behaglich, frisch – die Lounges

Reisende in Club und First werden Änderungen bei den Lounges bemerken. Beginnend mit dem neuen Lounge-Komplex im South Terminal des Flughafens Gatwick: Die neuen First- und Club-Lounges bieten einen herrlichen Blick auf die Landebahn und sind 40 Prozent grösser als die vorherige Lounge im North Terminal.

In den USA plant die Airline 110 Millionen US-Dollar (88 Millionen Britische Pfund) in Lounges zu investieren. Mehr als 65 Millionen US-Dollar (52 Millionen Britische Pfund) werden in den nächsten beiden Jahren für das Terminal 7 am New Yorker JFK-Flughafen aufgewendet. Die First- und Club World-Lounges werden renoviert, das Flughafenerlebnis am Check-in, bei der Sicherheitskontrolle und beim Boarding wird weiter verbessert.

In Boston hat die Lounge zeitgleich mit dem Einsatz des neuen British Airways A380 auf der Route Heathrow-Boston ihre Pforten geöffnet. Die Lounge in Boston ist um 30 Prozent grösser als bisher und bietet direkten Zugang zu den Gates sowie eine tolle Aussicht auf die Skyline von Boston. Nächstes Jahr werden zudem die Lounges im schottischen Aberdeen und in Rom renoviert sowie die Lounge in Genf vergrössert. Weitere Investitionen sind in San Francisco, Johannesburg, Manchester, Chicago und im Terminal 5 in London Heathrow geplant.

Privater, exklusiver, direkter – der neue „First Wing“

Für Reisende in First hat British Airways den Check-in-Bereich „First Wing“ im Terminal 5 in London Heathrow eröffnet. Neu sind die zwei exklusiven Sicherheitskontrollen und der direkte Zugang zu der Galleries First Lounge sowie dem Concorde Room. Die beiden neuen Sicherheitskontrollen entlasten die Kontrollen im südlichen Teil des Terminals, so dass Reisende in Club Zeit gewinnen können. Nach der Security bietet ein entspannter Sitzbereich Fluggästen die Möglichkeit, sich ohne Eile zu sortieren.

Im „First Wing“ geniessen Reisende in First und Executive Club Gold-Mitglieder mehr Privat­sphäre und Exklusivität. Durch den Check-in mit Fast Track können sie wertvolle Zeit sparen. 

Im Flug vernetzt – Wi-Fi über den Wolken

Ab April führt die Fluggesellschaft Wi-Fi-Technologie der neuesten Generation in allen Reiseklassen ihres Langstreckennetzes ein. Später im Jahr folgt die Einführung von Wi-Fi auch auf Kurzstrecken. British Airways wird als erste Fluggesellschaft Connectivity, das europäische 4G-Hochgeschwindigkeitsnetzwerk für Flugreisende, an Bord anbieten. Bis 2019 sollen 90 Prozent der Flotte Online-Zugang haben.

Flugreisende können wählen, ob sie für eine Stunde, für vier Stunden oder während dem ganzen Flug Zugang zum Internet haben möchten und dabei zwischen zwei Optionen wählen: „Simply Connect“ bietet einfaches Web-Browsing, E-Mail und Instant Messaging und „Connect Plus“ bietet eine schnellere Verbindung, die auch für das Streaming von Videos geeignet ist.

Neu und schnell – Gates für selbständiges Boarding

Technologie vereinfacht und beschleunigt auch den Weg durch den Flughafen. Mit der Eröffnung der drei ersten British Airways-Flugsteige für selbständiges Boarding auf Inlands­flügen führt die Fluggesellschaft biometrische Gesichtserkennung im Terminal 5 von London Heathrow ein. Das Gesicht des Reisenden wird bei der Sicherheitskontrolle digital gescannt und dann beim Eintreffen am Flugsteig bei der Bordkartenkontrolle mit dem Scan verglichen.

Der Fluggast scannt bei diesem Vorgang seine Bordkarte selbst und geht an Bord des Flugzeugs. Selbstverständlich ist British Airways-Personal anwesend, um bei Bedarf Unterstützung zu bieten.

„Wir arbeiten mit Nachdruck daran, unser Premium-Angebot weiter auszubauen – mit einem zeitgemässen Service, noch besserem Catering, aufgefrischten Lounges und einem durchgängigen Kundenerlebnis“, erklärt Cruz. „In der Economy-Klasse sind die Preise massgeblich. Dort arbeiten wir daran, unseren Kunden mehr Sitze zu unseren günstigsten Tarifen und mehr Auswahlmöglichkeit zu bieten“, betont Cruz.

Weitere Informationen sind unter ba.com abrufbar.