Mit dem Aman Tokyo eröffnete vor geraumer Zeit Amans erstes Stadthotel. In den obersten sechs Stockwerken des neu gebauten Otemachi Towers gelegen, bietet Aman Tokyo ein urbanes Hideaway hoch über den Dächern der Stadt. Es ist das erste Aman in Japan und weltweit das 27. Haus der Gruppe. Inmitten des vornehmen Bankenviertels Otemachi gelegen, umfasst Aman Tokyo die Stockwerke 33 bis 38 des Otemachi Towers. Aus allen 84 Zimmern und Suiten des Hotels bieten sich atemberaubende Ausblicke über die Gärten des Kaiserlichen Palastes und die Wahrzeichen der Stadt. Ein friedvoller, innen liegender Garten gehört ebenso zum Hotel wie ein elegantes Spa und ein Swimming Pool. Die zentrale Lage ermöglicht schnellen Zugang zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten sowie zu Tokyos glamourösem Einkaufsviertel Ginza.

Die harmonische Verbindung von Architektur und Design mit den Elementen lokaler Kultur ist ein typisches Merkmal aller Amans. Mit dem Haus in Tokyo designte Architekt Kerry Hill sein sechstes Aman und vereint dabei in außergewöhnlicher Weise traditionelles japanisches Design mit zeitgenössischem Flair. In den lichtdurchfluteten Räumen schafft die Verbindung aus klassischen japanischen Materialien wie Kampferholz, Washi-Papier und Stein, moderner Technologie und edlen Stoffen ein Wechselspiel aus Licht und Schatten.

Herzstück des Empfangsbereichs ist ein in 30 Meter Höhe schwebendes architektonisches Element, das an das Innere einer japanischen Papierlaterne erinnert. Die „Laterne“ erstreckt sich 40 Meter lang und elf Meter breit über den gesamten Raum und zieht sie sich über sechs Stockwerke im Inneren des Gebäudes in die Höhe. Durch das strukturierte Washi-Papier, das auf Shoji-Rahmen gespannt ist, fällt tagsüber sanft das Sonnenlicht und erhellt den Raum. Am Abend hingegen kreiert das stimmungsvolle Beleuchtungskonzept eine angenehme Atmosphäre. Direkt unterhalb der Laterne befinden sich kleine Gartenelemente. Zentrum ist ein Wasserbecken mit einem Podest, auf dem Blumen, Blätter und Zweige nach der japanischen Kunstform des Ikebana kunstvoll arrangiert werden. Zum Empfangsbereich gehören außerdem zwei kleine, nach Zen-Prinzipien gestaltete Steingärten: Die klaren Formen der Felsen aus dem Norden Japans beruhigen die Gedanken und lenken den Blick aus dem hektischen Alltag auf die Ursprünglichkeit und Schönheit der Natur. Den Empfangsbereich umgibt ein Engawa – ein Holzbalkon, der in japanischen Wohnhäusern den Garten von den Wohnräumen trennt.

Das Luxus-Resort von Aman in Japan bietet neue kulinarische Dimensionen

Tokyo ist für die Qualität seiner Küche bekannt. In keiner anderen Stadt finden sich mehr mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants. Aman Tokyo erweitert diese kulinarische Dimension: Im Erdgeschoss befindet sich The Café by Aman, spektakulär eingebettet in den 3.600 Quadratmeter großen Otemachi Forest, ein Waldstück auf dem Gelände des Otemachi Towers. Es ist für Lunch und Dinner geöffnet und bietet von der mediterranen Küche inspirierte Gerichte. Eine Spezialität ist der hoteleigene Signature Sake, der typisch japanische Reiswein. Im 33. Stock des Gebäudes geben die raumhohen Fenster der The Lounge by Aman den faszinierenden Blick auf den Kaiserpalast frei – die perfekte Location für ein geselliges Beisammensein, einen Snack oder einen Drink. In der Ferne ist mit dem Fuji sogar der höchste Berg Japans zu erkennen. Für Fine Dining ist das elegante The Restaurant by Aman mit Fokus auf mediterraner Küche und einer Auswahl asiatisch und japanisch inspirierter Gerichte die richtige Wahl. Das Hotel verfügt zudem über einen verglasten, begehbaren Weinkeller, in dem mehr als 1200 ausgesuchte Weine lagern. Aman Tokyo arbeitet eng mit den besten Winzern weltweit und renommierten japanischen Sake-Meistern zusammen. Zum Hotel gehört eine exklusive Cigar Lounge mit eingebautem Humidor und eine Bibliothek. Neben ausgesuchten Büchern über die Kunst und Kultur Japans ist in der Bibliothek auch japanisches Kunsthandwerk zu sehen.

Luxus-Urlaub in den größten Luxus-Suiten der Stadt Tokyo

Mit seiner Ausstattung ist Aman Tokyo auf die Bedürfnisse von Privat- und Geschäftsreisenden gleichermaßen ausgerichtet: Alle 84 modernen, geräumigen Zimmer und Suiten sind nach japanischer Ästhetik eingerichtet und verfügen über ein Furo, eine große Badewanne, das Herzstück des japanischen Baderituals. Mit einer Fläche von 71 Quadratmetern sind die Deluxe Rooms mit Blick auf die Kaiserlichen Gärten in ihrer Kategorie die größten Hotelzimmer der Stadt. Aus den Premier Rooms mit ihren großzügigen Eingangsbereichen und Badezimmern ist das höchste Gebäude Japans, der Tokyo Skytree®, zu sehen. Die Suites verfügen über mindestens 141 Quadratmeter Fläche und offene Wohnbereiche. Einen Rundumblick über die Stadt bieten die mit Panorama-Eckfenstern ausgestatteten Corner Suites. Mit 157 Quadratmetern Fläche bildet die Aman Suite die höchste Wohnkategorie und besticht durch ihre Großzügigkeit und den unvergleichlichen Ausblick über Tokyo.
Die Wellness-Einrichtungen des Aman Tokyo erstrecken sich über zwei Stockwerke auf 2.500 Quadratmetern. Zum Angebot gehört ein Aman Spa mit acht Treatment Rooms, Dampfräumen und traditionellen japanischen heißen Bädern. Ein 30 Meter langer Pool, ein Fitness-Center sowie ein Yoga- und ein Pilates-Studio mit modernster Ausstattung komplettieren den Wellnessbereich.